Drahtesel unterm Hammer

Wenn in Leipzig 90 Fahrräder in der Gegend herumstehen, dann ist das nichts Ungewöhnliches.

Wenn daneben aber ein Mann mit einem Hammer steht, dann wird es ernst für die Räder. Denn sie müssen entsorgt werden. Aber keine Angst, den Rädern geschieht nichts Böses – im Gegenteil. Mittwochvormittag war große Fahrradversteigerung an der Moritzbastei.

Große Fahrradversteigerung an der Moritzbastei. Anica Ebeling ist auf Schnäppchenjagd – sie braucht dringend ein neues flexibles Fortbewegungsmittel, denn die Journalistikstudentin ist derzeit nicht mobil. Ihr altes Fahrrad ist kaputt gegangen.

Interview: Anica Ebeling – Journalistikstudentin

Rund 90 Drahtesel kommen hier unter den Hammer. Auktionator Tino Michalak will sie alle an den Mann – oder eben die Frau bringen. Kaum zu glauben, dass diese Fahrräder einfach irgendwo liegen bleiben.

Interview: Tino Michalak – Organisator

Für Anica ist das die Gelegenheit, jetzt kräftig mitzubieten. Und das ist spannend, denn Frau weiß genau, was sie will. Trotz klirrender Kälte wartet sie geduldig auf den Moment, in dem sie zuschlagen will. Schließlich will sie im nächsten Semester nicht alles zu Fuß erledigen. Mehr als 50, 60 Euro will sie allerdings nicht ausgeben. Aber es bieten ziemlich viele mit…

Interview: Anica Ebeling – Journalistikstudentin

Okay, das Budget ist ein wenig überschritten, aber für 75 Euro bekommt man nicht jeden Tag ein Fahrrad. So schnell geht’s – und Anica ist wieder mobil.

Wer diesmal keinen Drahtesel ersteigert hat, der sollte sich den Fahrradversteigerungstermin im nächsten Herbst vormerken. Aber bitte warm anziehen, denn so heiß wie die Versteigerung ist die Oktobersonne nicht.