Drei Frisörgeschäfte in Dresden waren Ziel von Einbrechern

In der Nacht zu Donnerstag gab es drei Einbrüche in Frisörgeschäfte, zwei davon in Dresden-Pieschen und einer in Dresden-Löbtau. +++

An der Großenhainer Straße waren in der Nacht zum Donnerstag Einbrecher besonders zielorientiert. Die Täter versuchten erst erfolglos die Kundeneingangstür eines Frisörgeschäftes aufzuhebeln. Danach verschafften sie sich auf dieselbe Weise Zutritt in das Treppenhaus des Gebäudes, um von da aus den Hintereingang des Geschäftes zu erreichen. Sie hebelten die Tür an der Gebäuderückseite auf und gelangten so in das Geschäft. Die Einbrecher durchwühlten Schränke und Behältnisse um an Wertgegenstände zu gelangen. Letztlich fiel ihnen ein Sparschwein zum Opfer. Sie entwendeten daraus Bargeld in unbekannter Höhe.

An der Kesselsdorfer Straße hebelten Unbekannte die Zugangstür eines Frisörgeschäftes auf und verschafften sich so Zutritt. Bei ihrer Suche nach Wertsachen brachen die Täter die Spinde der Mitarbeiter auf, rissen Schranktüren ab und hebelten einen Tresor auf. Dieser war jedoch leer. Die Einbrecher zogen schließlich ohne Beute von dannen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht beziffert worden.

An der Barbarastraße versuchten Einbrecher in ein Frisörgschäft zu gelangen. Sie hebelten jedoch erfolglos an der Zugangstür.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!