Drei neue Mitglieder im HTWK-Hochschulrat

Seit Dienstag herrscht frischer Wind im Hochschulrat der Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur. Dr.-Ing. Milan Nedeljkovic, Dr.-Ing. Mathias Reuschel und Dr. rer. nat. Cornelius Weiss sind die Neuen an der HTWK. +++

Professor Dr. rer. nat. Cornelius Weiss wurde allerdings bereits im Mai auf Vorschlag des Senates der Hochschule Mitglied des Hochschulrates. Die drei neuen Räte ersetzen Wolfgang Topf, Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig, Professor Dr. Gerhardt Wolff, ehemals Finanzvorstand der Verbundnetz Gas AG, sowie Dr.-Ing. Arne Kolbmüller, Präsident der Ingenieurkammer Sachsen. Diese hatten ihr Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt.

Im Hochschulrat der HTWK wurden Nedeljkovic, Reuschel und Weiss mit offenen Armen aufgenommen. In der HTWK Ratssitzung am Dienstag wählten die Mitglieder Dr.-Ing. Mathias Reuschel zu ihrem Vorsitzenden sowie Dr.-Ing. Milan Nedeljkovic zum stellvertretenden Vorsitzenden.

Informationen zu den neuen Hochschulräten:
Professor Dr. rer. nat. Cornelius Weiss
ist durch sein Amt als Rektor der Universität Leipzig bekannt, das er von 1991 bis 1997 inne hatte. Zuvor blickte der gebürtige Berliner auf eine wissenschaftliche Karriere als Chemiker in Leipzig zurück. Darüber hinaus gestaltete er hochschulpolitische Entwicklungen durch sein Engagement in zahlreichen Gremien entscheidend mit: darunter als Vorsitzender der Landeshochschulkonferenz Sachsen, Vizepräsident für Studium und Lehre der Hochschulrektorenkonferenz oder Mitglied des Landeshochschulrates Brandenburg. Von 1999 bis 2004 war er Mitglied des 3. sowie von 2004 bis 2009 Mitglied des 4. Sächsischen Landtages.

Dr.-Ing. Mathias Reuschel leitet als Mitinhaber und Vorsitzender die S&P Gruppe – ein Firmenverbund von Ingenieur- und Architekturbüros, Softwarehäusern und Prüfanstalten. Nach dem Abitur mit Baufacharbeiterabschluss studierte er Bauingenieurwesen an der Technischen Hochschule Leipzig. An dieser Vorgängereinrichtung der HTWK Leipzig promovierte er anschließend in der Baustatik. Nach weiteren beruflichen Stationen steht er seit 1995 der S&P-Gruppe vor. Darüber hinaus ist er in zahlreichen Gremien und Netzwerken aktiv. Dazu zählen zum Beispiel die Ingenieurkammer Sachsen, der Unternehmerverband Sachsen e. V. oder der Wirtschaftsverein Gemeinsam für Leipzig e. V.

Dr.-Ing. Milan Nedeljkovic ist Leiter der Montage im BMW Werk Leipzig. Sein Maschinenbaustudium an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen schloss er mit seiner Diplomarbeit am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge, USA, ab. Anschließend stieg der heute 42-Jährige gebürtige Serbe bei der BMW AG ein. Seitdem führten ihn Leitungstätigkeiten durch verschiedene deutsche Werke sowie nach Oxford und Swindon in Großbritannien. Nebenbei verfolgte er seine wissenschaftliche Karriere: 2004 promovierte er an der Technischen Universität München.