Drei Premieren auf der Felsenbühne Rathen

In diesem Jahr feiern auf der Felsenbühen Rahten „Der Glöckner von Notre Dame“, „Winnetou I“ und „Schneeweißchen und Rosenrot“ Premiere. „Der Glöckner von Notre Dame“ mit Tom Pauls in der Hauptrolle ist ab 13. Juni zu sehen. +++

Die Felsenbühne Rathen ist  eines der schönsten Naturtheater in Europa. Seit fast 80 Jahren zieht es Zuschauer aus aller Welt in seinen Bann. Wie ein Dom ragen die Gipfel in den Himmel und bilden ab 13. Juni 2015 eine einmalige Kulisse für die berühmte Liebesgeschichte zwischen der schönen Esmeralda und dem hässlichen Glöckner Quasimodo aus Victor Hugos berühmtem Roman „Der Glöckner von Notre Dame“. Peter Dehler schuf nach dem Roman eine Schauspielfassung mit Musik und Tom Pauls wird in die Rolle des Glöckners schlüpfen. Und nicht nur dieser Mime vom Dresdner Zwingertrio ist dabei. Peter Kube übernimmt die Inszenierung im Felsental.

Carl Maria von Weber muss diesen magischen Ort vor Augen gehabt haben, als er die romantische Oper  “Der Freischütz“  komponierte und seine Helden Max und Kaspar in der schaurigen  Wolfsschlucht Freikugeln gießen ließ. Der musikalische Streit beider Jägerburschen um die schöne Försterstochter  Agathe gehört  bereits seit 1956 zu den großen Traditionen der Felsenbühne.

Aber nicht nur die Opernfreunde kommen auf ihre Kosten. Auch alle Abenteuerfans, Phantasieliebhaber und Märchenfreunde sind herzlich willkommen.

Der  Wilden Westen wird im Nationalpark Sächsische Schweiz plötzlich lebendig, wenn Indianer und feindliche Banditen auf ihren Pferden in die Arena preschen – gekonnt von den Schauspielern und den Stuntleuten von AWEGO gespielt – und in die Abenteuerwelt von Radebeuls bekanntem Schriftsteller Karl May entführen. Ab 4. Juli 2015 schließen Winnetou und Old Shatterhand erneut Blutsbrüderschaft in  „Winnetou I“ von Olaf Hörbe in einer Inszenierung von Manuel Schöbel auf der ältesten Karl May Bühne.

Auch der blutrünstige Graf „Dracula“, aus Transsylvanien kommend, stattet in dem gleichnamigen Musical nach Bram Stokers berühmten Roman der Felsenbühne einen Besuch ab und jagt den Besuchern wohlige Gruselschauer über den Rücken. Mit echter Pferdekutsche und warmem Fackelschein spukt er vor der imposanten Naturkulisse und versucht, das Objekt seiner Begierde, die junge, hübsche Mina zu verführen. Begleitet werden die Sängerinnen und Sänger, umschwirrt von einem flatterhaften Fledermausballett, von der Elbland Philharmonie Sachsen, die das Musical in seiner mystischen Anziehungskraft eindrucksvoll und gewaltig in Töne setzt.

Mit Hilfe von drei Zauber-Haselnüssen erfüllt sich ein armes Mädchen im Musical „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ seine Träume und erobert das Herz des Prinzen. Und ein neues Märchen kommt in diesem Sommer  mitten in die Bergwelt.  

„Schneeweißchen und Rosenrot“ erleben im Zauberwald unglaubliche Abenteuer mit einem unheimlichen Zwerg und einem verwandelten Bären.

Um Liebe, Eifersucht und Neid geht es auch im Musical  „Fame – Der Weg zum Ruhm“ nach dem gleichnamigen amerikanischen Kultfilm aus dem Jahr 1980. Fame – das ist der große Traum von Karriere und Erfolg auf den Brettern, die die Welt bedeuten.  Als angehende Tänzer, Schauspieler und Musiker sind sie im Sommercamp ihrer Highscool hier in Rathen vielen Bewährungsproben ausgesetzt.

Und wie seit vielen Jahren schöne Tradition erklingt gegen Ende der Freiluftsaison in konzertanter Aufführung Carl Orffs populäres Chorwerk „Carmina burana“ – ein grandioser Lobgesang auf die Lebensfreude und die Liebe.

Premieren

Der Glöckner von Notre Dame (6 x)

Sa, 13. Juni, 20.00 Uhr

Schauspiel mit Musik nach dem Roman von Victor Hugo, Fassung von Peter Dehler

Regie Peter Kube

Winnetou I   (16 x)

Sa, 4. Juli 17:00 Uhr

Abenteuerstück von Olaf Hörbe nach Karl May (UA)

Regie Manuel Schöbel


Schneeweisschen und Rosenrot   (17 x)

Mi, 8. Juli, 11.00 Uhr

Märchen nach den Brüdern Grimm von Manuel Schöbel (ab 5)

Regie Steffen Pietsch

Quelle: Landesbühnen Sachsen

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar