Drei Schüler im Chemieunterricht verletzt

Drei Schüler sind am Mittwochvormittag  bei einem Experiment während des Chemieunterrichts an der Chemnitzer Waldorfschule verletzt worden.

Während des Chemieunterrichts  der 7. Klasse, kurz nach 09.00 Uhr, in einer Schule auf der Sandstraße sollte ein Brand demonstriert werden. Dazu wurde im Beisein der Lehrerin ein Brett mit Spiritus beträufelt und dann angezündet.

Als ein Schüler weiteren Spiritus auf das Brett goss, kam es zu einer Verpuffung. Zwei 13-jährige Jungen und ein 12-jähriges Mädchen erlitten dabei Gesichtsverletzungen.  Die drei Kinder wurden in ein Krankenhaus gebracht. Zu den genauen Umständen des Unfalls laufen die Ermittlungen.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung