Drei Verletzte im Stau auf der A4

Freitagnachmittag, gegen 16:45 Uhr, befuhr ein 49-Jähriger mit seinem VW Golf die A4 aus Richtung Erfurt kommen in Richtung Dresden.

Plötzlich bremste der vor ihm fahrende PKW, da sich in Höhe des Kreuz Chemnitz ein Stau über alle drei Fahrstreifen gebildet hatte. Der Golffahrer bemerkte dies zu spät. Wohl auch aufgrund mangelnden Sicherheitsabstands war er gezwungen nach links auszuweichen, um einen Unfall zu vermeiden. Dabei prallte der Golf jedoch auf einen im linken Fahrstreifen stehenden Passat, schleuderte nach rechts und stieß dort gegen einen Nissan.

Der Passatfahrer, der Nissanfahrer und der Golffahrer blieben unverletzt. Die drei Kinder des Golffahrers wurden jedoch verletzt. Die 13-jährige Tochter erlitte schwere Verletzungen, der achtjährige Sohn und seine10-jährige Schwester wurden leicht verletzt.

Der Gesamtsachschaden wurde mit 58.000 Euro beziffert. Davon entfallen allein 45.000 Euro auf den Passat, welcher fast auf den Tag genau 6 Monate alt war.