Dreiercrash auf A4: Drei Schwerverletzte

Zwischen dem Kreuz Chemnitz und der Anschlussstelle Chemnitz-Mitte ereignete sich am Donnerstag, gegen 9 Uhr, auf der Richtungsfahrbahn Dresden ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw.

Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand stellt sich der Unfallhergang folgendermaßen dar.
Der 55-jährige Fahrer eines Pkw VW wechselte vom mittleren in den linken Fahrstreifen. Dabei touchierte der VW einen im linken Fahrstreifen fahrenden Pkw Mazda (Fahrer: 77). Beide Fahrzeugführer hielten nach der Kollision im linken Fahrstreifen an und verständigten sich untereinander, wobei der VW vor dem Mazda stand.

Im weiteren Verlauf näherte sich ein Pkw VW (Fahrer: 40) der Unfallstelle. Er versuchte noch, nach rechts auszuweichen, kollidierte aber dennoch mit dem bereits verunglückten Mazda, der durch den Anstoß auf den davor stehenden VW geschoben wurde. Der 55-jährige VW-Fahrer befand sich zu diesem Zeitpunkt offenbar noch neben seinem Fahrzeug. Er wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der Mazda-Fahrer und eine weitere Insassin (78) des Mazda erlitten schwere Verletzungen. Die Beifahrerin (78) des Mazda und der 40-jährige VW-Fahrer wurden leicht verletzt.

Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 70 000 Euro. Die Richtungsfahrbahn Dresden war für ca. eine Stunde voll gesperrt.