Dreiercrash auf A4: Drei Schwerverletzte

Zwischen dem Kreuz Chemnitz und der Anschlussstelle Chemnitz-Mitte ereignete sich am Donnerstag, gegen 9 Uhr, auf der Richtungsfahrbahn Dresden ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw.

Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand stellt sich der Unfallhergang folgendermaßen dar.
Der 55-jährige Fahrer eines Pkw VW wechselte vom mittleren in den linken Fahrstreifen. Dabei touchierte der VW einen im linken Fahrstreifen fahrenden Pkw Mazda (Fahrer: 77). Beide Fahrzeugführer hielten nach der Kollision im linken Fahrstreifen an und verständigten sich untereinander, wobei der VW vor dem Mazda stand.

Im weiteren Verlauf näherte sich ein Pkw VW (Fahrer: 40) der Unfallstelle. Er versuchte noch, nach rechts auszuweichen, kollidierte aber dennoch mit dem bereits verunglückten Mazda, der durch den Anstoß auf den davor stehenden VW geschoben wurde. Der 55-jährige VW-Fahrer befand sich zu diesem Zeitpunkt offenbar noch neben seinem Fahrzeug. Er wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der Mazda-Fahrer und eine weitere Insassin (78) des Mazda erlitten schwere Verletzungen. Die Beifahrerin (78) des Mazda und der 40-jährige VW-Fahrer wurden leicht verletzt.

Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 70 000 Euro. Die Richtungsfahrbahn Dresden war für ca. eine Stunde voll gesperrt.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar