Dresden: 55-jähriger Tourist stirbt nach Angriff

Dresden - Schreckliche Nachrichten gab es gestern Abend aus Dresden: Ein 55-jähriger Mann ist nach einem Angriff eines bisher Unbekannten so schwer verletzt worden, dass er im Krankenhaus gestorben ist. Ein weiterer Mann wurde ebenfalls schwer verletzt. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Weiträumig abgesperrt ist an diesem Sonntagabend die Kreuzung Schloßstraße und Rosmaringasse in der Dresdner Innenstadt. Ermittler der Polizei sind damit beschäftigt, an dieser Stelle Spuren zu sichern. Was war passiert? Vor wenigen Stunden sind zwei Männer im Alter von 53 und 55 Jahren, von einer unbekannten Person angegriffen worden. Zeugen fanden die beiden Männer schwerverletzt vor und alarmierten den Rettungsdienst. 

55-Jähriger erliegt seinen Verletzungen

Obwohl beide Opfer sofort ins Krankenhaus gebracht wurden, kam für den älteren jede Hilfe zu spät. Der 55-Jährige erlag noch am Abend seinen Verletzungen. Bei den beiden Angegriffenen handelt es sich um zwei Deutsche aus Nordrhein-Westfalen. Sie hielten sich als Touristen in Dresden auf.

© Roland Halkasch

Vom Täter fehlt bislang jede Spur. Alarmierte Polizeibeamte leiteten noch am Abend und in der Nacht Fahndungsmaßnahmen ein. Dabei kam auch ein Diensthund der Dresdner Polizei zum Einsatz. Insgesamt waren in der Nacht etwa 20 Polizeibeamte vor Ort. Bis heute morgen 6 Uhr waren die Ermittler vor Ort. Dabei haben die Beamten ein blutverschmiertes Messer sichergestellt. Medienberichte, wonach auch Schüsse gefallen sein sollen, bestätigte die Polizei nicht.

Polizei erhöht Präsenz

Unklar sind unterdessen das Motiv und der genaue Tathergang. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang mögliche Zeugen. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Dresden sowie der Polizeidirektion Dresden dauern an. Die Polizei will in den nächsten Tagen ihre Präsenz im Stadtgebiet erhöhen.