Dresden: Anschlag auf „glücksgas stadion“

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag das Dresdner Fußball-Stadion erheblich beschädigt.

Es wurden Glasscheiben an der Fassade zerschlagen und Farbbeutel geworfen. Da die Zerstörungen nur im Bereich des Schriftzuges „glücksgas stadion“ angerichtet wurden, ist zu vermuten, dass sich der Anschlag gegen die Umbenennung des Rudolf-Harbig-Stadions in „Glücksgas Arena“ richtet und das Werk gewalttätiger Hooligans ist.

Die Polizei hat noch in der Nacht von acht Personen, die sich im Tatortbereich aufhielten, die Personalien festgestellt. Die Ermittlungen laufen. Am Sonntagnachmittag spielt Dynamo Dresden gegen Hansa Rostock. Das Spiel wird wegen der aggressiven Fans von beiden Mannschaften als besonders brisant eingestuft. Die Polizei ist entsprechend vorbereitet.

Quelle: News Audiovision Chemnitz

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar