Dresden begeht heute den Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Ab 18 Uhr findet eine Gedenkveranstaltung in die Gedenkstätte Münchner Platz statt. 19 Uhr gibt es dann eine Buchvorstellung zum Thema. Und schon ab 10 Uhr gedenken Landtagsmitglieder und geladene Gäste im Landtag. +++

Am heutigen Freitag, den 27. Januar, gedenken Dresdnerinnen und Dresdner der Opfer des Nationalsozialismus. Das Münchner-Platz-Komitee lädt dazu ab 18 Uhr zu einer Gedenkveranstaltung in die Gedenkstätte Münchner Platz ein. Der Zweite Bürgermeister Detlef Sittel hält in Vertretung der Oberbürgermeisterin ein Grußwort und legt ein Blumengebinde nieder. Der Bergsteigerchor „Kurt Schlosser“ umrahmt musikalisch die Feier. Im Anschluss an die Gedenkfeier wird ab 19 Uhr das Buch „Braune Karrieren. Dresdner Täter und Akteure im Nationalsozialismus“ vorgestellt.

„Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus erklärt Claudia Maicher, Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen: „Wir gedenken heute der Millionen Menschen, die Opfer des Nationalsozialismus geworden sind. Die Erinnerung an die grausamen Verbrechen darf nie versiegen.“

Eine weitere Veranstaltung findet im Plenarsaal im Sächsischen Landtag ab 10 Uhr statt. Daran nimmt, neben vielen geladenen Ehrengästen, auch der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert teil. Sachsens Ministerpräsident Stanislav Tillich betont in seiner Rede: „Das öffentliche Gedenken aktualisiert immer wieder unsere demokratischen Werte und Haltungen. Deshalb sind öffentliche Gedenkstätten wie jene in Pirna-Sonnenstein wichtig, ebenso wie das gemeinsame öffentliche Gedenken in Dresden am 13. Februar.“

Bereits gestern wurde in Dresden den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Vor der Gedenktafel der Kreuzkirche am Dresdner Altmarkt fand die traditionelle Namenslesung der in der Zeit des Nationalsozialismus ermordeten Dresdner Jüdinnen und Juden sowie Sinti und Roma statt.

Quelle: Stadt Dresden, Sächsische Staatskanzlei, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landesverband Sachsen 

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!