Dresden: Bildungsdemonstration am 23. Juni

Dresdner Schülerschaft fordert bessere Bedingungen an Dresdner Schulen. Unter anderem werden jährliche Investionen in Höhe von 65 Millionen Euro für Sanierung der schulischen Bausubstanz gefordert. +++

  Der Stadtschülerrat Dresden (SSR Dresden) ruft alle Dresdner Schüler zu einer gemeinsamen Demonstration am 23. Juni 2011 für bessere Lern- und Lehrbedingungen an ihren Schulen auf. Dadurch wollen die engagierten Schüler den Druck auf die Verantwortlichen der Stadt Dresden erhöhen. Seit mehreren Jahren werden den Schülern Verbesserungen versprochen und in den Wahlkämpfen wird die Wichtigkeit der Bildung von allen Parteien betont. Passiert ist an den meisten Schulen bislang wenig bis nichts.

  Die Äußerungen des Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU), welcher die Dresdner Schulen durchgehend als „sicher“ bezeichnete und das mangelnde Engagement der Eltern und Schüler kritisierte, erscheint den Schülervertretern als Hohn. Sie müssen an Schulen lernen, wo ganze Gebäudeteile aufgrund von Einsturzgefahr gesperrt werden. Viele Schüler müssen auch in Außenstellen unterrichtet werden, weil der Platz in ihren Schulen nur für einen Teil der Schülerschaft reicht. Gleichzeitig sehen die Schüler die Verschwendung von Steuergeldern auch in der Stadt Dresden. Deshalb wollen Sie vor dem Finanzministerium mit der symbolischen Verbrennung von Geldscheinen ein Zeichen setzen, wie nicht mit dem Geld umgegangen werden soll.

  Unter anderem fordern die Schülerinnen und Schüler jährliche Investionen in Höhe von 65 Millionen Euro für Sanierung der schulischen Bausubstanz, die Rücknahme der bisher geplanten Kürzungen und die Beteiligung von Eltern und Rektoren bei der Erstellung der städtischen Schulnetzplanung. 

  Der LandesSchülerRat Sachsen unterstützt den SSR Dresden bei dieser Demonstration. Die Demonstration ist der geeignete Weg um die Anliegen der Schülerschaft in die Öffentlichkeit zu tragen und den Druck auf die Entscheidungsträger zu erhöhen. 

Ablauf der Demonstration:

16:30 Uhr Start vor der Frauenkirche Carolabrücke
17:00 Uhr Finanzministerium „Waste some Money“ Augustusbrücke
17:30 Uhr Abschlusskundgebung vor dem Kulturpalast

Folgende Forderungen werden gestellt:

Lieber Stadtrat, so geht nachhaltige Bildungspolitik in Dresden:

Investieren Sie mindestens 65 Millionen Euro pro Jahr in die Sanierung von Schulen und Turnhallen und bauen Sie so den Sanierungsstau von 650 Millionen Euro an Dresdner Schulen bis 2015 ab! Nehmen Sie die jüngsten Kürzungen im Bildungsbereich (Bücher, Reinigung) zurück Beteiligen Sie die Elternvertretungen, die Rektoren gleichermaßen und die Schülerschaft an der Erstellung der Schulnetzplanung der Stadt Dresden! Erstellen Sie die Schulnetzplanung nachhaltiger und stadtteilspezifisch! Derzeit wird die Schulnetzplanung für die gesamte Stadt erstellt. Das statistische Zahlenmaterial bildet die Entwicklungen in den einzelnen Stadtteilen ungenau ab. Veröffentlichen Sie den Finanzhaushalt transparenter, sodass jede Bürgerin und jeder Bürger gleichermaßen Einblick in die Verteilung der Finanzen der Stadt gewinnen kann! Verhindern Sie, dass die Prof.-Dr.-Zeignerschule ihren derzeitigen Standort an der Melanchtonstraße verlassen muss! Vermeiden Sie ständige Schulstandortwechsel und setzen Sie auf beständige Standortpolitik! Geben Sie den Schülerinnen und Schülern mehr Mitspracherecht und einen vollwertigen Sitz mit Abstimmungsrecht im Jugendhilfeausschuss der Stadt! Stellen Sie sicher, dass kommende geburtenstarke Jahrgänge in regulären Gebäuden unterrichtet werden! Die Schulen Dresdens sind schon jetzt überlastet. Container sind bisher die Lösung, das kann so nicht bleiben!Wir sind Schülerinnen und Schüler, Jugendliche der Stadt und haben ein Recht auf Bildung und ein Recht auf Mitbestimmung und Partizipation!! Nehmen Sie uns wahr und setzen Sie unsere Forderungen und Hinweise um. Schulbildung war Ihnen in Wahlkampfzeiten eine „Herzensangelegenheit“. Dann zeigen Sie auch, dass das der Realität entspricht!
 
Die Schülerinnen und Schüler Ihrer Stadt Dresden!!

Quelle: LSR Sachsen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!