Dresden: Blinde Zerstörungswut

In der Nacht zu Donnerstag zerstörten Unbekannte ein Einsatzfahrzeug des Technischen Hilfswerks – Scheiben zertrümmert – Karosse verbeult – 3.500 Euro Schaden. +++

Das Fahrzeug befand sich ordnungsgemäß abgestellt auf der Lößnitzstrasse im Stadtteil „Leipziger Vorstadt“. 

Walter Henschel, Chef des Technischen Hilfswerkes (THW) in Dresden, ist geschockt, als er einen Anruf von der Polizei erhält. Die Beamten teilen mit, dass ein THW-Kleinbus von Unbekannten schwer demoliert worden war. Die Vandalen hatten „ganze Arbeit“ geleistet: Scheiben zertrümmert, Spiegel abgetreten, Dichtungsgummis heraus gerissen und Beulen in die Karosse getreten.

Der Schaden wird mit rund 3.500 Euro beziffert. Mit dem Kleinbus fahren die THW-Helfer zu ihren Einsätzen. Doch jetzt steht das Auto erst einmal in der Werkstatt. Die ehrenamtlichen Helfer des Ortsverbandes Dresden müssen nun gezwungenermaßen im Einsatzfall auf eine wichtige Personentransportkomponente verzichten.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei sucht dringend Zeugen. 

Quelle:   THW Ortsverband Dresden, News Audiovision Chemnitz

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!