Dresden: Bombenfund in der Elbe

Ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckte ein Führer eines Schwimmbaggers am Montagabend in der Elbe in Dresden.

Die Experten wollten eine kontrollierte Sprengung vor Ort vornehmen, da die Bombe stark verrottet ist. Das Elbufer in der Freistaat-Hauptstadt sollte noch am Montagabend weiträumig abgesperrt werden.

Doch dann die zeitliche Verschiebung: Die Experten entschieden sich noch am Abend die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg erst am Dienstagvormittag abzutransportieren und dann kontrolliert zu sprengen nach ersten Angaben.