Dresden-Dobritz: Flucht vor Polizei

Am Mittwoch konnte die Dresdner Polizei drei junge Männer festnehmen. Es wird gegen das Trio u.a. wegen Kennzeichenmissbrauch sowie Verstößen gegen das das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz ermittelt. +++

Einer Streifenwagenbesatzung war auf Breitscheidstraße ein roter Kleinwagen entgegengekommen, an dem sich kein vorderes Kennzeichen befand. Die Beamten folgten daraufhin dem Pkw und fanden diesen kurz darauf auf der Straße Altdobritz. Die drei Insassen hatten den Ford Fiesta bereits verlassen. Am Pkw selbst waren alle Schlösser beschädigt und auch das Zündschloss kurzgeschlossen. Zudem befand sich am Pkw ein Kennzeichen (hinteres Kennzeichen), welches jedoch für einen Anhänger ausgegeben war.

Einen Teil des Trios, zwei junge Männer im Alter von 16 und 18 Jahren, stellten Polizisten in unmittelbarer Nähe fest. Sie hatten diverse Kleinwerkzeuge bei sich. Zudem fanden die Beamten bei dem 16-Jährige zwei Tütchen mit Betäubungsmitteln. Der 18-Jährige hatte einen Schlagring und zwei Geldkarten, die jedoch nicht auf ihn ausgestellt waren, bei sich. Weitere Ermittlungen ergaben, dass die beiden Geldkarten Anfang Dezember aus einem Keller am Heckenweg gestohlen wurden. Die Beamten nahmen die beiden vorläufig fest.

Im Kofferraum des Fords fanden die Polizisten eine Tasche mit persönlichen Gegenständen. Dadurch konnte schließlich auch der Dritte im Bunde, ein ebenfalls 18-Jähriger, ermittelt werden. Weitere Überprüfungen ergaben, dass er der Eigentümer des Pkw ist und diesen auch gefahren war. Die beschädigten Türschlösser sowie das manipulierte Zündschloss sind Altschäden, welche auf verlorene Schlüssel zurückzuführen sind. Das angebrachte Kennzeichen war jedoch gestohlen. Zudem ist der junge Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und es bestand kein Versicherungsschutz für den Ford.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!