Dresden feiert das Stollenfest und zehntausende Menschen kamen

Dresden - Zehntausende Gäste, Hunderte Stollenbäcker, ein Riesenstollen: Die Sächsische Landeshauptstadt hat am Samstag das 23. Dresdner Stollenfest  gefeiert. Mit 2.872 Kilogramm Gewicht, 3,55 Metern Länge, 1,73 Metern Breite und 88 Zentimetern Höhe ist der Riesenstriezel etwas kleiner geraten als in dem vergangenen Jahr.

Zum 23. Mal haben die Mitglieder des Schutzverbandes Dresdner Stollen e.V. das Riesenspektakel auf die Beine gestellt. „Wieder haben wir ein tonnenschweres Meisterstück geschaffen, das den ersten Riesenstollen August des Starken in den Schatten stellt“, freut sich Henry Mueller, Vorstandsvorsitzender des Verbandes. „Jedoch: Hier geht es nicht darum, alljährlich mit neuen Rekorden aufzutrumpfen, sondern vielmehr zu zeigen: Unser Handwerk ist lebendig. Das Highlight der Dresdner Vorweihnachtszeit zu schaffen, ist eine herausragende Leistung. Wir verdanken sie dem Engagement unserer Mitglieder, unserer Partner im Handwerk, in der Stadt und im Freistaat.

© Schutzverband Dresdner Stollen, M. Schmidt

Sie zeigt: Es lohnt sich, gemeinsam für eine Sache, für unseren Dresdner Stollen und unsere besondere Tradition zusammenzustehen. Ein besonders herzlicher Dank gilt in diesem Jahr dem Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.“
Höhepunkt des Festes war zweifelsohne der Anschnitt und Verkauf des XXL-Stollens auf dem Striezelmarkt. Zuvor aber begrüßten die Dresdner Stollenbäcker und die Schirmherrin des Festes, das Dresdner Stollenmädchen Marie Lassig, am Morgen Besucher und prominente Gäste aus Freistaat und Stadt auf dem Schloßplatz. Unter ihnen der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt: „Der Dresdner Christstollen ist eine der sächsischen Spezialitäten, die sogar europaweiten Schutz genießen. Er ist genau wie die Frauenkirche oder das Meissener Porzellan ein auch in fernen Ländern bekanntes Markenzeichen des Freistaates und wirbt damit für unsere Stollenbäcker. Rund vier Millionen verkaufte Dresdner Christstollen allein im vergangenen Jahr sind darüber hinaus für die Dresdner Bäcker und Konditoren ein wichtiges Standbein. Das Stollenfest macht dies alles auf beeindruckende Weise deutlich. Darüber freue ich mich sehr.“ Ebenfalls im Stollenfieber war Dr. Peter Lames, Bürgermeister und Beigeordneter für Personal und Recht der Landeshauptstadt Dresden. Er vertrat heute Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

 

© Schutzverband Dresdner Stollen, M. Schmidt
Auch die Ehrengäste reihten sich nach dem Auftakt auf dem Schloßplatz in den farbenfrohen Festumzug mit mehr als 500 Teilnehmern und 22 aufwendig gestalteten Bildern ein. Stolz begleiteten sie gemeinsam mit mehr als 150 Dresdner Bäckern und Konditoren den riesigen Stollen durch die Altstadt hin zum Striezelmarkt. Neben weißen Bäckermützen blitzten im Umzug auch die schwarzen Zylinder der Dresdner Schornsteinfeger oder die blank geputzten Zangen der Klempner – im Zug der befreundeten Handwerkerinnungen. Sechs waren es inklusive der Bäcker und Konditoren in diesem Jahr. An der Strecke jubelten Zehntausende Gäste. 
Auch auf Deutschlands ältestem Weihnachtsmarkt wurde der Star des Tages von Stollenfans aus aller Welt freudig begrüßt. Von René Krause, dem 1. Deutschen Meister der Bäckermeister, mit dem 1,60 Meter langen und zwölf Kilogramm schweren Stollenmesser angeschnitten, wurde der XXL-Stollen schließlich in tausenden Einzelportionen in knapp 2 Stunden an die Festbesucher verkauft. Wer Glück hatte, erhielt seine Portion von Stollenmädchen Marie Lassig, die beim Ausgeben der ca. 500 Gramm schweren Stücke fleißig anpackte. 
 
© Schutzverband Dresdner Stollen, M. Schmidt

Verkaufserlös für Jugendprojekt und Adventskonzert des Dresdner Kreuzchores.
Auch 2016 spendet der Schutzverband Dresdner Stollen e.V. einen Teil des Erlöses für einen guten Zweck – in diesem Jahr an den Kinder- und Jugendbauernhof Nickern e. V. Seit 26 Jahren engagiert sich der Verein in der Jugendhilfe. „Auf der 7000 m² großen Hoffläche eines ehemaligen 4-Seithofes schaffen wir Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien, die sie bei ihrer Entwicklung unterstützen und im bewussten Miteinander die Achtung und Sensibilität für Tiere und den verträglichen und gesunden Umgang mit der Natur vermitteln“, so Vereinsmitglied Kathrin Küchler.

Konkret eingesetzt werden soll die Spende für die alte Windmühle auf dem Gelände. Der beliebte Platz und Treffpunkt des Hofes soll mit der Spende saniert werden. Unter anderem benötigt die Holzverkleidung einen neuen Farbanstrich.
„Genau wie der Dresdner Christstollen ist auch der Dresdner Kreuzchor ein wundervoller Botschafter unserer Stadt. Ein zweiter Teil des Verkaufserlöses geht in diesem Jahr daher an diese großartige Dresdner Marke. Wir möchten den Chor bei der Umsetzung des Adventskonzertes am 22. Dezember 2016 im DDV-Stadion begleiten“, so Henry Mueller. 
Mit dem Fest in der Dresdner Altstadt feiern die Dresdner Stollenbäcker und Konditoren alljährlich am Samstag vor dem 2. Advent und gemeinsam mit Zehntausenden Gästen Dresdens berühmtes Weihnachtgebäck sowie die jahrhundertelange Stollenbacktradition. Den ersten Riesenstollen gab August der Starke 1730 in Auftrag: Anlässlich des Zeithainer Lustlagers ließ er sich von seinem Hofbäckermeister Johann Andreas Zacharias und zahlreichen Bäckerknechten einen rund 1.800 Kilogramm schweren Christstollen backen. Seit 1994 lassen die Bäcker und Konditoren des Schutzverbandes Dresdner Stollen e. V. diese Tradition aufleben und fertigen alljährlich anlässlich des Dresdner Stollenfestes einen Riesenstollen. 
Quelle: Schutzverband Dresdner Stollen e.V.