Dresden flaggt auf Halbmast

Dresden beteiligt sich am Donnerstag um 12 Uhr an der Schweigerminute für Opfer rechtsextremistischer Gewalt. +++

Die Landeshauptstadt Dresden unterstützt den Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, am Donnerstag, 23. Februar, um 12 Uhr der Opfer rechtsextremistischer Gewalt mit einer Schweigeminute zu gedenken. Außerdem werden die Flaggen vor dem Rathaus auf Halbmast gehangen.

Die Stadtverwaltung fordert alle ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf, sich an der Schweigeminute zu beteiligen und die Arbeit für eine Minute ruhen zu lassen. Die DGB und die Arbeitgeberverbände wollen mit dieser Aktion ein kraftvolles Zeichen setzen für die Vielfalt und Offenheit Deutschlands und gegen Fremdenhass und Rassismus.

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!