Dresden hat weniger Touristen

Dresden ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Wie viele Touristen im ersten halben Jahr die Landeshauptstadt angesteuert haben, haben wir in der Dresdner Tourismusbranche nachgefragt.

Egal ob Semperoper, Zwinger oder Frauenkirche. Sie alle locken Touristen aus aus nah und fern nach Dresden. Das Problem: es werden weniger.

Auch im ersten Halbjahr 2009 ist das Tourismusgeschäft in Dresden leicht rückläufig.

Laut Dresden Tourismus GmbH besuchten von Januar bis Mai 2009 rund 1,1 Millionen Gäste unsere Stadt. Das sind etwa 1,8 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2008. Dabei kamen eindeutig mehr ausländische Gäste in die Landeshauptstadt, als Besucher aus dem Inland.

Diese Beobachtung hat auch Jeffrey Pötzsch, Vorsitzender des Tourismusvereins Dresden, gemacht.

Interview mit Jeffrey Pötzsch, Vorsitzender Tourismusverein Dresden
 
Wegen des schlechten Wetters sind viele Besucher im ersten Halbjahr in Dresden weggeblieben.

Der Rückgang an Geschäftsreisenden ist auf die Wirtschaftskrise zurückzuführen.

Für Dresdenreisende ist die Tourist-Information im Kulturpalast erste Anlaufstelle. Seit der Eröffnung im April sind bereits 25 Tausend Besucher registriert worden.

Interview mit Andrea Marx, Leiterin Touristinformation/Servicecenter

Viele weitere Besucher wollen nach Dresden kommen.

Seit April haben 6000 Interessierte Infos beim Servicecenter der Dresden Tourismus GmbH angefordert.

Für die Gäste ist neben den einzelnen Sehenswürdigkeiten vor allem das Stadtbild faszinierend. 

Interview mit Hannelore Soldner, Touristin aus Bayern

Um wieder mehr Gäste in Dresden begrüßen zu können, will der Dresdner Tourismusverein den Besuchern attraktive Angebote anbieten und die Mehrsprachigkeit in der Stadt fördern.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!