Dresden holt Gold bei JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA in Berlin

3.000 Schüler aus ganz Deutschland haben vom 23. bis 27. April am Bundesfinale JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA in Berlin teilgenommen. Die Vollyballerinnen des Sportgymnasiums Dresden konnten sich für die Schulweltmeisterschaften 2014 in Portugal qualifizieren. +++

Vom Bundesfinale JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA in Berlin sind die sächsischen Schulmannschaften mit vier Medaillen (1 x Gold, 1 x Silber und 2 x Bronze) und weiteren guten Platzierungen zurückgekehrt. Ausgetragen wurden die Wettbewerbe in den sechs Sportarten Badminton, Basketball, Gerätturnen, Handball, Tischtennis und Volleyball. Erstmalig fand zeitgleich auch das Bundesfinale JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS für Schüler des Förderschwerpunktes (FSP) Sehen im Goalball sowie des FSP körperlich-motorische Entwicklung im Rollstuhl-Basketball und Tischtennis statt. Insgesamt haben rund 3.000 Schüler aus ganz Deutschland vom 23. bis 27. April 2013 teilgenommen, darunter die 24 Landessiegermannschaften mit 190 Mädchen und Jungen aus Sachsen.

„Unsere Schüler und Lehrer können stolz auf ihre Leistungen sein. Sie haben den Freistaat Sachsen würdig vertreten. Ich wünsche mir, dass sich möglichst viele Kinder und Jugendliche mit und ohne Handicap die Teilnehmer zum Vorbild nehmen und sich an den vielfältigen schulsportlichen Wettbewerbsangeboten in Sachsen beteiligen“, so Kultusministerin Brunhild Kurth, die zudem die Deutsche Schulsportstiftung mit dem Organisationsteam Berlin für die sehr gute Organisation dieser Bundesfinalpremiere beglückwünschte.

Besonders stolz kehrten die Sportlerinnen des Sportgymnasiums Dresden zurück. Sie haben sich im Volleyball der WK II Gold erkämpft und sich damit für die ISF-Schulweltmeisterschaft 2014 in Portugal qualifiziert. Über zwei Medaillen können sich die Handballerinnen des Sächsischen Landesgymnasiums für Sport in Leipzig freuen, Silber in der Wettkampfklasse (WK) II sowie Bronze in der WK III. Ebenfalls mit Bronze traten die Basketballerinnen des Sportgymnasiums Chemnitz in der WK III die Heimreise an. Zudem gab es hervorragende vierte Plätze für das Carl-von-Bach-Gymnasium Stollberg im Badminton (WK II) und das Sportgymnasium Chemnitz im Gerätturnen WK III. Fünfte Plätze gingen nach Stollberg (Badminton-WK III), das Sportgymnasium Chemnitz im Basketball der Jungen WK II und III sowie das Volleyballteam des Landesgymnasiums Leipzig bei den Jungen der WK II.

Im Bundesfinale JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS erspielten sich die Schüler der Leipziger Wladimir-Filatow-Schule mit einer großartigen Turnierleistung die Silbermedaille, die Rollstuhl-Basketballer aus Zwickau/Kirchberg wurden in einem spannenden Turnier Sechste und das Tischtennisteam der Dr.-Friedrich-Wolf-Schule Hoyerswerda wurde am Ende Neunte.

Alle Ergebnisse sind zu finden unter: www.schulsport.sachsen.de sowie ausführlich unter www.jtfo.de

Quelle: SMK – Sächsisches Staatsministerium für Kultus