Dresden holzt ab – Holzarbeiten im Kommunalwald der Landeshauptstadt

Im September führt das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft im Albertpark und nahe der Autobahn bei Hellerberge Durchforstungs- und Holzeinschlagsarbeiten durch. +++

Im September führt das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft im Albertpark und nahe der Autobahn bei Hellerberge Durchforstungs- und Holzeinschlagsarbeiten durch. Bei der Durchforstung wird eine größere Anzahl Bäume gezielt entnommen. Die Arbeiter achten dabei streng auf die Einhaltung der Prinzipien einer nachhaltigen Bewirtschaftung. Damit ist der jährliche Zuwachs an Holzgrößer als die Menge des geernteten Holzes.

Die Entnahme von schlechtwachsenden oder zu dicht stehenden Bäumen dient vor allem der Verbesserung der Wuchsbedingungen der verbleibenden etwa 30 Jahre alten Kiefern. Mit dem Erlös des  Holzes aus den über 120 Jahre alten Kieferbeständen sichert das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft die weitere Bewirtschaftung des Kommunalwaldes, zum Beispiel Pflege, Verkehrssicherung, Wegbau  oder Aufforstung. Die jüngeren Rotbuchen und Eichen wachsen aufgrund der Entnahme der alten Kiefern unter besseren Lichtverhältnissen. Das Betreten der Waldflächen ist während der Arbeiten verboten.

Die betreffenden Flächen werden durch Absperrungen und Beschilderungen kenntlich gemacht, um die Sicherheit der Waldbesucher zu gewährleisten.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar