Dresden investiert 3,4 Millionen Euro in den Sommerferien für die Schulsanierung

An 21 Schulen beginnen werterhaltende Maßnahmen, 12 weitere Schulen werden saniert oder weiter gebaut und die Grundschulen Weixdorf und Schönfeld ziehen in ihre sanierten Gebäude zurück. +++

Heute wurden in Sachsens Schulen die Zeugnisse verteilt. Nun können die Schulferien beginnen und in den Dresdner Schulen kehrt Ruhe ein. Das stimmt nicht ganz, denn die Landeshauptstadt Dresden nutzt die sechswöchige Ferienzeit für umfangreiche Baumaßnahmen.

An 21 Schulen werden werterhaltende Maßnahmen durchgeführt: Fenster werden erneuert, Sanitäranlagen Instand gesetzt, Fachkabinette eingebaut oder auch Maler- und Bodenbelagsarbeiten durchgeführt. Diese Maßnahmen kosten rund 3,4 Millionen Euro, welche durch Eigenmittel der Landeshauptstadt Dresden finanziert werden. An 12 weiteren Schulen laufen auch in der Ferienzeit teils umfangreiche Investitionsprojekte zur Sanierung, Sanierung mit Erweiterung oder zum Neubau von Schulen weiter. Das in Umsetzung befindliche Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 93,3 Millionen  Euro.  

Zwei Schulbaumaßnahmen werden in den Sommerferien abgeschlossen und die Schulen können mit dem neuen Schuljahr wieder genutzt werden. So zieht die Mittelschule Weixdorf in ihre sanierte Schule auf die Alte Dresdner Straße 22 zurück. Ebenfalls räumt die Grundschule Schönfeld auf der Borsbergstraße 12 a die Schränke ein. Für diese zwei Maßnahmen betragen die Gesamtkosten etwa 15,7 Millionen Euro. Der Freistaat sowie die Europäische Union unterstützten diese Maßnahmen mit insgesamt 7,3 Millionen Euro Fördermitteln.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!