Dresden ist beliebteste „Theater“-Stadt Deutschlands

Theater muss sein! , dieses Motto passt für Dresden. Auf 1000 Einwohner bezogen wurden statistisch 1572 Tickets für Stadt- und Staatstheater der Kunst- und Kulturmetropole verkauft. Das ist ein Spitzenwert im deutschlandweiten Vergleich der Großstädte.

  Dass wir vor dem Hintergrund unseres facettenreichen Theaterangebots den ersten Platz in Deutschland erzielen konnten, kommt für mich nicht ganz überraschend , resümiert Dresdens Kulturbürgermeister Dr. Ralf Lunau erfreut. Schließlich bieten wir mit Oper, Schauspiel, Operette und Jugendtheater einem breiten Publikum in unterschiedlichen Genres Inszenierungen auf hohem und höchstem Niveau an.

Viel spannender finde ich dagegen, wie enorm groß der Abstand der Platzierten ist. Auf dem zweiten Platz rangiert München (923/1000), und auf Platz drei kommt Stuttgart (847/1000). Von den sehr guten infrastrukturellen Bedingungen Dresdens profitieren die Dresdner und das Publikum aus dem urbanen Großraum bzw. den angrenzenden Landkreisen ebenso.

Es gibt eine lange Tradition, in Dresden ins Theater zu gehen , sagt Dr. Ralf Lunau und fügt an. Ein weiterer Grund sind Touristen aus der gesamten Welt, die auf ihrem Kulturprogramm oftmals eine Aufführung der Semperoper stehen haben.

* In der Spielzeit 2006/07 registrierten die Stadt- und Staatstheater in der Sächsischen Landeshauptstadt insgesamt 793 296 Besuche. Dies geht aus der Statistik des Deutschen Bühnenvereins hervor. Wird diese Zahl mit der Einwohnerzahl Dresdens (504 795, 31.12.2006) ins Verhältnis gesetzt, errechnet sich der Wert von 1572 verkauften Tickets je 1000 Einwohner. Die drei Zahlen stammen von dpa-RegioData.

Am 10. November 2008 hat dpa-RegioData für die gesamte Bundesrepublik Deutschland eine themenbezogene Statistik als Agenturmeldung veröffentlicht.

++

Mehr Nachrichten in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.