Dresden ist Top-Reiseziel

Dresden – Die Tourismusbranche scheint sich nach und nach wieder zu erholen. Mit über 1,9 Millionen Übernachtungen hat Dresden in der aktuellen Tourismusbilanz das bisher beste Ergebnis für das erste Halbjahr erzielt. Knapp 80 Prozent der Übernachtungsgäste kamen dabei aus dem Inland.

Mit 1,91 Mio. Übernachtungen bisher bestes 1. Halbjahresergebnis/Deutliches Plus aus Osteuropa mit Russland an der Spitze/ Auch Besuche aus dem Inland wieder steigend/ Dresden bereitet mit 44. Germany Travel Mart™ 2018 wichtigstes Treffen der internationalen Reisebranche vor – als langfristige Investition in den Tourismus Mit 950.423 Ankünften (+5,8% gegenüber Vorjahreszeitraum) und 1,91 Mio. Übernachtungen (+3,5% gegenüber Vorjahreszeitraum) kann Dresden für die Monate Januar bis Juni 2017 ein gutes touristisches Ergebnis verbuchen. Gemessen an den absoluten Übernachtungen wurde sogar das beste 1. Halbjahr überhaupt erreicht. 79,9% der Übernachtungen kommen aus dem Inland, konkret waren es im 1. Halbjahr 1,53 Mio. (+3,5%), bei 758.430 Ankünften (+4,6%). Ausländische Gäste generierten mit 384.729 Übernachtungen (+3,7%) und 191.993 Ankünften (+10,6%) einen Übernachtungsanteil von 20,1%. Erstmals ist der Juni der übernachtungsstärkste Monat im 1. Halbjahr und hat mit 414.372 Übernachtungen (+9,6%) sogar den Mai (absolut 411.125) übertroffen.

„Wir haben in den letzten Jahren gemeinsam viel investiert, um Dresden zu einem Top-Reiseziel zu entwickeln – mit Erfolg, wie die aktuellen touristischen Ergebnisse mit 1,91 Mio. Übernachtungen und damit einem Plus von 3,5% gegenüber Vorjahreszeitraum beweisen. Die kommenden Monate werden zeigen, ob wir die Trendwende nach den vergleichsweise schwachen letzten zwei Jahren geschafft haben. Ein attraktives Städtereiseziel braucht außergewöhnliche Reiseanlässe – zwei solche haben wir aktuell mit der Eröffnung der Spielstätten im Kraftwerk Mitte Dresden und der Wiedereröffnung des Dresdner Kulturpalastes eingeführt. Besonders freut mich, dass diese Kulturinvestitionen von Touristen wie Einheimischen gleichermaßen angenommen werden“, sagt Dirk Hilbert, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden. „Die Investitionen der ‚Global Player‘ Bosch, Globalfoundries und Phillip Morris von zusammen über zwei Milliarden Euro verleihen auch dem Wirtschaftsstandort zurzeit eine unglaubliche Dynamik und werden sich künftig bei Übernachtungen und Kongressen niederschlagen“, so Hilbert weiter.

9 der Top-15-Auslandsmärkte wachsen zum Vorjahr / USA, Schweiz undÖsterreich bleiben Top-3
Zu den Top-Auslandsmärkten gehören – gemessen an den Übernachtungen – die USA (absolut 35.582), gefolgt von der Schweiz (absolut 31.156) und Österreich (absolut 29.011). „Das gute Gesamtergebnis im 1. Halbjahr stimmt uns optimistisch. Schwankungen in den Monatsergebnissen zeigen jedoch, dass der Tourismus sehr sensibel auf globale Ereignisse und Veränderungen in den Zielmärkten reagiert. Die Menschen reisen wieder verstärkt und ohne Sicherheitsbedenken nach Deutschland, aber die Abwertung des Britischen Pfunds nach der Brexit-Entscheidung dämpft die Reiselust der Briten weiter“, sagt Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH (DMG). Dies sind Rahmenbedingungen, die auch den Dresden-Tourismus beeinflussen: Sicherheitssensible Märkte konnten zwar wieder Zuwächse generieren, wie die USA mit +0,9% in den Übernachtungen (+9,5% in den Ankünften) und China mit +9,7% in den Übernachtungen (sogar +49,1% in den Ankünften), während die Übernachtungen aus Großbritannien im 1. Halbjahr 2017 um 12,4% zurückgegangen sind. Der größte Zuwachs unter den Top-Auslandsmärkten kommt aus Russland mit +41,4% in den Übernachtungen und +64,1% in den Ankünften. „Russland ist einer der wichtigsten Märkte für uns, davon waren wir auch überzeugt, als wegen der Wirtschaftskrise, des Rubelverfalls und der Sanktionen über Monate zweistellige Rückgänge zu verzeichnen waren. Dass wir gemeinsam mit dem Freistaat Sachsen kontinuierlich weiter in den russischen Markt investiert haben, z.B. mit Vor-Ort-Präsentationen, der Bewerbung der wichtigen Direktflugverbindung und den politischen Delegationen nach Russland, zahlt sich positiv aus“, sagt Bunge.

„Dresden. Neues entdecken“– Attraktive Reiseanlässe, Jahresthemenkampagne und Großkongresse sorgen für positive Wahrnehmung und gute touristische Entwicklung
2017 steht der Veranstaltungskalender der Stadt Dresden ganz im Zeichen neuer Angebote. Top-Highlights sind das Ende 2016 eröffnete Kunst- und Kreativareal Kraftwerk Mitte Dresden, die drei neuen Dauerausstellungen im sanierten Renaissanceflügel des Dresdner Schlosses und der umgebaute Dresdner Kulturpalast mit einem brillanten Konzertsaal. „Unsere Jahresthemenkampagne ‚Dresden. Neues entdecken‘ greift die vielen Neuerungen in der Stadt auf und konnte für eine stärkere positive Wahrnehmung unserer Stadt sorgen“, sagt Bunge. Wichtige Reiseanlässe waren im 1. Halbjahr zudem der 12. SemperOpernball/ SemperOpenairball, die 40. Dresdner Musikfestspiele und das Internationale Dixieland Festival Dresden. Die großen Themen 500 Jahre Reformation und 25 Jahre Sächsische Weinstraße werden auch in das 2. Halbjahr hineinwirken. Die teilnehmerstärksten Kongresse waren der Deutsche Kunsthistorikertag mit 4.000 Gästen und die Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft mit 4.700. Aktuell ist das neue ADAC Reisemagazin „Dresden“ erschienen. Die DMG hat bei der Recherche unterstützt, Kontakte vermittelt und spannende Orte bzw. Angebote empfohlen. „Besonders freut uns, dass das ADAC-Redaktionsteam Dresden so lebendig wahrgenommen hat und neben den bekannten Glanzlichtern so viel Neues entdecken konnte. Vielen Dank für dieses wunderschöne Kompliment an unsere Stadt“, sagt Bunge.
Entwicklungspotential sieht die Hotelbranche noch bei den aus dem Übernachtungen erzielten Erträgen. „Dresden hat nach wie vor primär Gäste aus dem preissensiblen Segment des inländischen Freizeittourismus und liegt infolge dessen bei den Zimmererträgen im Verhältnis zu anderen deutschen Großstädten auf einem abgeschlagenen Platz. Hier wird es weiterer gemeinsamer Anstrengungen erfordern, mehr Kongress- und Geschäftsreisetourismus zu generieren, aber auch Dresdens Potenzial in den hochpreisigen Auslandsquellmärkten noch besser
auszuschöpfen“, so Johannes Lohmeyer, Vorsitzender des Tourismusverbandes Dresden e.V. (TVD).

Gute Ergebnisse auch für 2. Halbjahr in Aussicht
Besucherstarke Events wie die Konzerte renommierter Künstler im Rahmen der „Filmnächte am Elbufer“, CANALETTO – das Dresdner Stadtfest oder die Weihnachtsstadt Dresden mit dem 583. Dresdner Striezelmarkt stehen im Zentrum der touristischen Vermarktung und werden die touristische Jahresbilanz positiv beeinflussen. Hinzu kommen neue Events wie die 1. Dresden Harley Days vom 4. bis 6. August, die zu zusätzlichen Übernachtungen in der Dresdner Hotellerie geführt haben. „Aktuell bereiten wir die touristische Jahresthemenkampagne für das kommende Jahr vor, intensivieren die Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Elbland und setzen unsere Vermarktungsmaßnahmen im Inland sowie unseren 15 Auslandsmärkten um“, erklärt Bunge. So nimmt die DMG im Oktober an zwei Präsentationen vor Top-Reiseveranstaltern und Medienvertretern in Russland und China teil, begrüßt vor Ort in Dresden im September Medienvertreter aus Österreich und der Schweiz und wenige Wochen später eine Gruppe von Journalisten aus Deutschland. Als wichtige Basis für die künftige Tourismusstrategie wird die repräsentative Folgeerhebung der Studie „Wirtschaftsfaktor Tourismus“ erstmals gemeinsam für Dresden und das Elbland umgesetzt und dann im Frühsommer 2018 präsentiert. Optimistisch für ein erfolgreiches 2. Halbjahr stimmen neben den attraktiven Events die Großkongresse der Stadt – mit dem 69. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie (8.000 TN, 20.- 23.9.2017), der Werkstoffwoche & Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde 2017 (1.800 TN, 27.-29.9.17) und der IEEE International Conference on Smart Grid Communications – SmartGridCom 2017 (350 TN, 16.-19.10.17).

Vorbereitungen für 44. Germany Travel Mart™ 2018 in Dresden laufen auf Hochtouren
Um langfristigen touristischen Erfolg zu sichern, hat die Landeshauptstadt Dresden die wichtigste Verkaufsveranstaltung für den Deutschland-Tourismus für 2018 in die Stadt geholt. Petra Hedorfer, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. (DZT), zu der Entscheidung für die sächsische Landeshauptstadt: „Dresden trägt mit rund 900.000 internationalen Übernachtungen 2016 zur Positionierung Deutschlands als Kultur- und Städtereiseziel Nummer 1der Europäer bei. Mit den Tourismusverantwortlichen der Stadt verbindet uns seit vielen Jahren eine außerordentlich intensive und konstruktive Zusammenarbeit: Dresden ist regelmäßig Partner der DZT bei internationalen Marketingaktivitäten. Wir sind sicher, dass Dresden als Ausrichter des GTM diese einmalige Kulturstadt mit ihrem reizvollen Umland nachdrücklich in Szene setzen wird.“

Die Freude über den Zuschlag für Dresden ist groß – bei Stadt und Land: „In einer Zeit, in der sich Sachsen mit 11,5 Prozent mehr ausländischen Gästen im ersten Halbjahr 2017 ohnehin eines starken Zuwachses beim Incoming erfreut, erwarten wir vom GTM 2018 in Dresden mittelfristig einen weiteren Schub in diesem Bereich“, so Hans-Jürgen Goller, Geschäftsführer der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH. Dirk Hilbert dazu: „Dresden hat jede Menge Facetten und auch Raum für die vielen Besucher aus dem In- und Ausland zu bieten. Dies werden wir auch im kommenden Jahr unter Beweis stellen, wenn wir vom 6. bis 8. Mai die wichtigsten internationalen Reiseverkäufer und Reisejournalisten zum 44. Germany Travel Mart™ 2018 in Dresden
begrüßen.“

Großes Engagement der Branche
Die Vorbereitungen für den GTM 2018 in Dresden werden von Gastgeberseite durch die DMG koordiniert, die auch die Einbindung der Partner wie der Kultureinrichtungen der Stadt und der Hotelbranche steuert. „Wenn unsere Gäste spüren, dass die gesamte Stadt – die Tourismusbranche, die Kultureinrichtungen und auch die Dresdnerinnen und
Dresdner – mit Engagement und Stolz hinter diesem Projekt stehen, dann ist das für uns der Schlüssel zum Erfolg. So können wir glaubwürdig die Stärken Dresdens präsentieren – die neuen touristischen Leuchttürme, die Schönheit der Stadt und der Naturlandschaft, die Vielfalt der Erlebnisangebote und den Charme der hier lebenden Menschen. Wir danken allen, die uns bei der Planung und Umsetzung des GTM finanziell, organisatorisch und inhaltlich unterstützen“, sagt Bunge. Das erste Get-Together wird im Verkehrsmuseum Dresden abgehalten, die offizielle Eröffnungsgala findet im wiedereröffneten Kulturpalast statt, die Workshops und Verkaufsgespräche in der Messe Dresden, die Fachseminare im Internationalen Congress Center Dresden. Eine  Fahrt mit den historischen Schiffen der Sächsischen Dampfschiffahrt gehören genauso zum Abendprogramm wie eine Shopping- und Kulinarik-Tour durch die einzelnen Stadtteile. Besichtigungstouren führen die internationalen Medienvertreter zu den Top-Sehenswürdigkeiten und „Hidden Champions“ von Stadt und Region.
Bereits frühzeitig wurde die Hotelbranche eingebunden, um die Übernachtungskapazitäten für mindestens 1.000 Gäste über mehrere Nächte rechtzeitig zu sichern. „Wir freuen uns sehr, zum Gelingen des GTM 2018 beitragen zu können – mit einem Top-Service in unseren Hotels wie auch beim großen Eröffnungsabend im Kulturpalast Dresden, für den wir das Catering des Abends übernehmen“, sagt Marc Arendt, stellvertretender Vorsitzender der Dresdner Hotelallianz. Johannes Lohmeyer ergänzt: „Mit einem erfolgreichen GTM 2018 können wir für viele Folgejahre das touristische Geschäft in Dresden und Region befördern sowie langfristiges Wachstum sichern. Daher unterstützt die Dresdner Tourismusbranche diese Fachveranstaltung mit allen Kräften.“