Dresden: Kleinbus versinkt in der Elbe

Montagabend hat der Fahrer eines VW-Kleinbusses vergessen, die Handbremse seines in Niederwartha abgestellten Autos anzuziehen – Kleinbus rollte in Elbe – Feuerwehr holte ihn später wieder raus – Schaden unklar. +++

Pech für den Fahrer eines VW Kleinbusses am Montagabend in Niederwartha (Stadt Dresden):

Ein Kleinbus (VW T4) wurde an der Elbe (unterhalb der Brücke) ohne angezogene Handbremse abgestellt, so dass das Fahrzeug in einen Seitenarm der Elbe rollen konnte. Das Fahrzeug schwamm bis an das andere Ufer des Seitenarmes.
Der Fahrer und seine Freunde versuchen noch, das Auto selbst zu bergen, doch ohne Erfolg. Gegen 22.15 Uhr alarmieren die Männer die Feuerwehr.
Zur Bergung musste mit Wathosen vorgegangen werden. Auch ein Boot der Feuerwehr kam zum Einsatz. Niederdrückkissen, die ansonsten hauptsächlich zum Anheben von Lasten genutzt werden, wurden zur Erhöhung des Auftriebes im Fahrzeug aufgeblasen. Mit der Winde eines Löschfahrzeuges wurde das Fahrzeug wieder an Land gezogen und dem Eigentümer übergeben. Die Bergung wurde durch Einsatzbeamte der Polizei und der Wasserschutzpolizei unterstützt.  Im Einsatz waren Einsatzfahrzeuge der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Cossebaude.  

Quelle: News Audiovision Chemnitz, Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!