Dresden kümmert sich mit DREWAG und Vonovia um nachhaltige Stadtenwicklung

Dresden - Wie man Wohnen umweltbewusst und nachhaltig gestalten und zugleich die Lebensqualität der Bürger verbessern kann, erprobt die Landeshauptstadt gemeinsam mit DREWAG und Vonovia im EU-Projekt "MAtchUP".

Sonnenstrom aus hauseigenen Solaranlagen für Mieter, Engagement für die E-Mobilität – gemeinsam mit der Stadtverwaltung treiben DREWAG und Vonovia die Energiewende voran: Dank der guten Zusammenarbeit hat das Wohnungsunternehmen drei Poolfahrzeuge mit Verbrennungsmotor durch drei Elektrofahrzeuge ersetzt. Heute wurden von der DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH dafür zwei Stromladesäulen auf dem Vonovia-Mitarbeiterparkplatz übergeben. 

„Dresden ist auf dem Weg zu einer ,Smart City’“, sagt Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung. „Der Standort Dresden ist mit seiner starken Technologiekompetenz und exzellenten Forschungseinrichtungen in der Lage, Lösungen zu entwickeln, die anderen Städten als Vorbild dienen können. In vielen Bereichen, wie beispielsweise für den Straßenverkehr, haben wir schon heute intelligente Konzepte verwirklicht“, so Dr. Franke weiter.  „Mit MAtchUP beteiligen wir uns an einem europäischen Projekt und können damit Wegbereiter für das Thema Entwicklung einer städtischen Ladeinfrastruktur sein“, erklärt der Chef der Dresdner Wirtschaftsförderung. In „MAtchUP“ entwickelt Sachsens Landeshauptstadt gemeinsam mit zahlreichen Partnern ihre Zukunftsvision für das nachhaltige Leben in einer innovativen Stadt mit attraktiven Mobilitätskonzepten sowie zukunftsfähiger Strom- und Wärmeversorgung weiter. Das EU-Projekt läuft seit November 2017 bis zum September 2022.

Als Pilot-Stadtquartier wurde die Johannstadt ausgewählt. Die Kommune will damit ihre Vorreiterrolle als Smart City weiter ausbauen, und sich als Modellstadt für E-Mobilität etablieren. Dazu werden unter anderem mehr als 30 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge entstehen. Zu den Schwerpunkten der insgesamt 48 Einzelmaßnahmen gehören auch Energieversorgung, Energieeffizienz, Digitalisierung und Bürgerbeteiligung. Modellquartier ist die Johannstadt, die zu einem smarten Stadtviertel werden soll.

Daran beteiligt sich auch Vonovia mit ihrem umfangreichen Wohnungsbestand. So stellt das Unternehmen das Dach des Wohnblockes Blasewitzer Straße 36 a-c zur Verfügung, damit die DREWAG eine Photovoltaik-Anlage installieren und betreiben kann. Den dort erzeugten Solarstrom können die Bewohner des Hauses zu einem günstigen Tarif erwerben, dem sogenannten „Mieterstrom“. Dies ist eine Möglichkeit im Rahmen eines Pilotprojektes zu testen, wie Mieter einen echten Vorteil von der Energiewende haben können. Sie erhalten einen günstigen Strompreis und können anteilig die auf ihrem Dach erzeugte Sonnenenergie nutzen.  Unser Augenmerk liegt dabei auf der Messung und Abrechnung derartiger Modelle“, sagt Frank Arnold, Bereichsleiter Energiebeschaffung, Vertrieb und Marketing bei der DREWAG.