Dresden-Leipziger Vorstadt: Nach Verfolgungsfahrt und Unfall geflüchtet

Von der Friedenstraße kommend kollidierte der VW im Bereich Gutschmidstraße und Helgolandstraße mit einem parkenden Toyota und schob diesen auf den daneben stehenden Citroen. Die Männer im Alter von 24 und 27 Jahren waren alkoholisiert.+++

 In den frühen Morgenstunden befuhr ein Funkstreifenwagen den Dammweg. Ihnen fiel dabei ein Pkw auf, der mit hoher Geschwindigkeit die Kreuzung Lößnitzstraße/Dammweg befuhr. Die Beamten entschlossen sich dem Fahrzeug zu folgen und fuhren die Lößnitzstraße bis zur Hansastraße. Sie hatten zwischenzeitlich zu dem Pkw, einem VW Passat, aufgeschlossen und forderten den Fahrer auf anzuhalten. Dieser ignorierte sowohl die Anhalteaufforderung als auch Blaulicht und Sondersignal.

Er fuhr mit über 100 km/h die Hansastraße stadtauswärt und anschließend mit überhöhter Geschwindigkeit weiter über die Stauffenbergallee, den Hammerweg, die Hechtstraße sowie die Hansastraße und versuchte die Polizisten abzuschütteln. Von der Friedenstraße kommend kollidierte der VW im Bereich Gutschmidstraße/ Helgolandstraße mit einem parkenden Toyota und schob diesen auf den daneben stehenden Citroen. Eine Überprüfung der Kennzeichen des Passats ergab, dass diese gestohlen worden waren und ursprünglich an einen VW Kleintransporter gehören. Die Insassen des VWs hatten zu Fuß die Flucht ergriffen. Zwei Personen konnten die Beamten noch auf der Helgolandstraße stellen.

Die Männer im Alter von 24 und 27 Jahren waren alkoholisiert. Atemalkoholtests ergaben bei dem Jüngeren einen Wert von 1,58 Promille, bei dem Älteren 1,1 Promille. Sie gaben an, zwar mit im Passat unterwegs gewesen zu sein, allerdings wäre ein Dritter gefahren. Die Polizisten stellten trotzdem die Kleidung der beiden Männer und das Fahrzeug sicher. Zudem veranlassten sie eine Blutentnahme. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zum Eigentümer des VW Passat, müssen klären, wer tatsächlich das Fahrzeug fuhr.

Quelle: Polizei Dresden