Dresden-Löbtau: Gestohlenes Quad gefunden – 32-Jähriger in Haft

Dresdner Polizeibeamte stellten ein gestohlenes Quad sicher und nahmen zwei Männer vorläufig fest. Einer der Männer wurde aufgrund eines bestehenden Haftbefehls in die Justizvollzugsanstalt gebracht. +++

Die Halterin (27) des Quad Yamaha hatte am vergangenen Montag angezeigt, dass Unbekannte ihr Fahrzeug aus einer Tiefgarage an der Hochschulstraße gestohlen hatten (siehe Medieninformation 313/2013 der PD Dresden vom 27.08.2013). Die 27-Jährige hatte ihre Freunde und Bekannten ebenfalls über den Diebstahl informiert und sie gebeten, die Augen offen zu halten. Dies zahlte sich gestern aus.

Ein Bekannter (31) der Halterin hatte das Quad, besetzt mit zwei Männern, auf der Zwickauer Straße in Richtung Würzburger Straße fahren sehen und sofort die Polizei verständigt. Nach einem weiteren Zeugenhinweis machten Beamte das Fahrzeug auf einem Garagenhof an der Agnes-Smedley-Straße ausfindig. Als sie mit dem Funkwagen den Hof befuhren, befanden sich drei Personen am Quad. Bei Erblicken der Beamten ergriff einer der Männer sofort die Flucht. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Der Mann war zu Fuß über die Weißeritzbrücke auf die Hofmühlenstraße verschwunden. Nach dem Hinweis eines aufmerksamen Passanten, konnten die Beamten den Geflüchteten in einem Firmengrundstück aufspüren. Er hatte sich in einem Fahrzeug versteckt.

Die Polizisten nahmen den 33-Jährigen vorläufig fest. Die beiden anderen Personen, ein Mann (33) und eine Frau (31), waren im Garagenhof geblieben und wurden durch die Beamten kontrolliert. Ersten Erkenntnissen zu Folge war der 33-Jährige mit seinem gleichaltrigen Komplizen mit dem gestohlenen Quad unterwegs gewesen. Er wurde ebenfalls vorläufig festgenommen. Das Quad wurde nach der Spurensicherung noch vor Ort an die Eigentümerin übergeben. In einer Jacke, welche auf dem Fahrzeug lag, fanden die Beamten zudem Betäubungsmittel.

Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen wegen Diebstahls im besonders schweren Fall sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Bei der Überprüfung des geflüchteten 33-Jährigen hatten die Beamten festgestellt, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag.

Quelle: Polizei Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar