Dresden Lunatics trainieren für die Deutschen Meisterschaften

Die Dresdner Cheerleader beeindrucken mit spektakulärer Akrobatik – und räumen mit Vorurteilen auf. Das Vereinsportrait – hier unter www.dresden-fernsehen.de +++

Cheerleading – das kommt aus dem englischen und setzt sich aus, „cheer“, also „jubeln“, und „lead“, zu deutsch „führen“ zusammen. Sinngemäß sollen Cheerleader also das Publikum anheizen. Beim Dresdner Lunatics Cheerleader e.V. weiß man aber, dass zu diesem Sport noch einiges mehr gehört, als mit Puscheln zu winken. 

Denn Cheerleading ist eine sehr vielseitige Sportart. Elemente aus Akrobatik, Turnen und Tanz mischen sich mit Anfeuerungsrufen, Teamgeist, Musik und Spaß. Und aus dieser Mischung basteln sich die Lunatics, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiern, gerade ein Programm für die nächste große Aufgabe – die Deutschen Meisterschaften in Leverkusen Mitte Juni. Danach könnte die Lunatics auch an Europa- und Weltmeisterschaften teilnehmen.

 Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg, denn hinter einem Meisterschaftsprogramm mit solchen Stunts steckt eine Menge harter Arbeit. Und neben dem Training springen die Lunatics von einer Veranstaltung zur nächsten. Am 30. Mai werden sie beim 2. Dresdner Sport und Familientag auf der Cockerwiese landen.

Interview: Ingolf Pohle (Vereinsvorsitzender der Lunatics)

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!