Dresden Monarchs schlagen Black Hawks Plattling vernichtend

Die Dresden Monarchs haben nach einer teilweise turbulenten Sommerpause endlich wieder Taten auf dem Platz sprechen lassen. Bei den Black Hawks in Plattlingen gewannen sie am Sonntag deutlich mit 0:61. +++

Zurück zum Wesentlichen! Nach einigem Hin und Her, diversen Gerüchten und Spielern mit abseitigen Freizeitsportaktivitäten können sich Fans, Spieler und Stab der Monarchs mal ausnahmsweise mit Dingen auseinandersetzen, die eigentlich der Grund für ihr Zusammensein im Jahr 2011 sein sollten.

Es mag eine günstige Fügung des Schicksals gewesen sein, dass nach dieser, für Dresden recht ungemütlichen Sommerpause, in der GFL Süd ein Gegner bereit stand, der 2011 mit noch viel größeren Problemen zu kämpfen hat. Richtigen, existenziellen Problemen. Die Black Hawks bekommen Spiel für Spiel richtig auf den Helm und fighten dennoch tapfer weiter. Wofür man schlicht und einfach nur einen ganzen Batzen Respekt aufbringen muss. Schon wieder gab es an diesem Sonntag drei schwere Verletzungen zu beklagen. Wohlgemerkt: in Plattlingen verletzen sich Footballspieler nicht an Hausfassaden sondern auf dem Platz!

Gute Besserung an dieser Stelle und Kopf hoch.

Die mitgereisten Monarchsfans bekamen von ihrem Team allerdings eine richtige Show geboten. Vor allem von Quarterback Eric Seidel. Der Mann hatte offenbar richtig Bock allen zu zeigen, dass er gewillt ist, die Chance zu nutzen, die sich ihm nach der Trennung von Tyler Graunke bot. Von der ersten Sekunde an dirigierte Seidel seine Offense gut übers Feld. Klar dominierte der Lauf. Larry Croom, Paul Niemann und Lucas Wetzel bekamen oft den Ball und trugen ihn sicher. Doch hin und wieder setzte Seidel seine Receiver mit präzisen Pässen gut in Szene.

Von Anfang an dominierte so Dresden. Gleich vier Touchdowns gabs im ersten Viertel. Croom eröffnete den Reigen mit einem kurzen 1-Yard Lauf. Krech und Hilgenfeld folgten jeweils mit Catches zu TD 2 und 3. Und Wetzel machte mit einem schnellen 12-Yard Lauf eigentlich schon früh den Deckel drauf.

Aber noch waren erst 12 Minuten gespielt. Es folgte ein ganz besonderes Highlight aus Sicht der Monarchs: TE Jorge Aparicio fing zu Beginn des zweiten Viertels seinen ersten TD. Holger Hempel, im ganzen Spiel ein sicherer Mann für Extrapunkte, legte wenig später mit einem 40 Yard Fieldgoal drei Punkte nach. Und dann durfte sich Paul Niemann in die Scorerliste eintragen.

Zur Halbzeit stand es 0:45. Das Spiel war bereits gelaufen. Plattlingen hatte wirklich nix entgegen zu setzen. Kräfte und Personal schwanden. Ihr eigentlicher Quarterback, Adam Hazel hatte sich ja schon beim Hinspiel in Dresden eine schwere Schulterverletzung zugezogen und konnte so nur zuschauen und ein wenig koordinieren.

Trotzdem: das dritte Viertel verstrich ohne weitere Punkte. Erst nach dem letzten Wechsel dreht Dresden noch einmal auf: Wetzel und Croom sorgten für weitere Touchdowns und die Monarchs Defense steuerte zwei Punkte via Safety bei.

Schluss: 0:61.

Dresden holt sich zwei weitere Punkte, hat jetzt deren sechs. Am nächsten Wochenende wartet dann ein deutlich dickerer Brocken. Die Dresden Monarchs müssen bei den Eurbowlfinalisten, den Berlin Adler ran.

Quelle: Dresden Monarchs

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar