Dresden Monarchs verpflichten weiteren amerikanischen Spitzenathleten

Ein weiterer amerikanischer Spieler verstärkt den Bundesligakader der Dresdner Footballer. Tim Hunt, ein 1,94 Meter großer, 130 Kilogramm schwerer Defensivhüne soll das Zentrum der Abwehr zum schwer zu überwindenden Bollwerk rüsten. +++

Timothy Hunt – Gegen die Relegation und für die Playoffs

Der 1,94 Meter große Defensivspezialist soll das Zentrum der Verteidigung stärken

Die Entscheidung kam überraschend, doch wurde durchweg freudig von Mannschaft und Fans aufgenommen. Ein weiterer amerikanischer Spieler verstärkt ab diesem Wochenende den Bundesligakader der Dresden Monarchs. Tim Hunt, ein 1,94 Meter großer, 130 Kilogramm schwerer Defensivhüne soll das Zentrum der Monarchs-Abwehr zum nur schwer zu überwindenden Bollwerk rüsten. Dass das Kraftpaket aus Alabama/USA dazu in der Lage ist, bewies er nicht nur bei den SWARCO Raiders, dem Aushängeschild des österreichischen Football, sondern zuletzt auch in der Canadian Football League (CFL). „Tim soll uns gerade gegen die Laufarbeit unserer nächsten Gegner helfen und den gegnerischen Quarterbacks gehörig Druck machen. Letzteres gehört zu seinen großen Stärken“, so Gary Spielbuehler. In der Saison 2009 stellte Hunt in Österreich einen neuen Playoff-Rekord auf. Er erwischte den Quarterback der Vienna Vikings vier Mal, bevor dieser den Ball an seine Mitspieler abgeben konnte. Er sackte ihn also, wie es in der Fachsprache heißt. Nun soll Tim Hunt  auch in Dresden ähnlich Großartiges vollbringen, so die Hoffnung. Schon am Sonnabend wird das Kraftpaket im Kader der Königlichen stehen. Dann geht es in Dresdens Heinz-Steyer-Stadion (Kickoff: 15 Uhr) gegen die Stuttgart Scorpions.

Doch vorerst hoffen die Goldenen auf eine gute und sichere Reise ihres jüngsten Neuzugangs. „Tim steigt noch heute in seiner Heimatstadt Birmingham/Alabama in das Flugzeug. Morgen, gegen 13.50 Uhr, wird er aller Voraussicht nach Dresdner Boden betreten“, berichtet Monarchs-Geschäftsführer Jörg Dreßler (Fototermin 13:50 Uhr, Flughafen Dresden-Klotzsche). Dann beginnt umgehend das Training mit und für seine Mannschaft. „In welchem Umfang wir Tim am Sonnabend gegen Stuttgart einsetzen, hängt sicher vom Spielverlauf und seinem Jetlag ab. Warum wir Tim verpflichten, ist klar. Wir wollen um jeden Preis die Relegation vermeiden und unsere Chance auf den Einzug in die Playoffs nutzen“, so Coach Spielbuehler. Vor allem Ersteres gewinnt nach einer Bekanntmachung der GFL an Bedeutung. Schon im kommenden Jahr soll die GFL von 12 auf 14 Mannschaften aufgestockt werden. Um jeden Preis wollen die Monarchs daher die Liga halten, um Dresden auch zukünftig in einer noch stärkeren, vielfältigeren und spannenderen Football-Bundesliga zu vertreten.

Die Fans der Monarchs dürfte dies freuen. Nach durchwachsenem Saisonverlauf, vielen knappen und teils unglücklichen Niederlagen, haben sich die Königlichen endlichen gefangen. Noch ist nicht alles perfekt, fehlen wichtige Spieler aufgrund von Verletzungen. Doch schon im alles entscheidenden Auswärtsspiel gegen die Essen Assindia Cardinals (4.9.2010, Kickoff: 15 Uhr) soll der Kader von Gary Spielbuehler in Bestbesetzung auf das Spielfeld schreiten. Dann wird sich zeigen, wohin die Reise nach Ende der regulären Saison geht. In die Playoffs, die Relegation oder den Urlaub. „Wir setzen natürlich alles daran, die Playoffs doch noch zu erreichen. Einen Spieler wie Tim Hunt holt man nicht, um ihn nach zwei Spielen wieder nach Hause zu schicken. Ich erwarte demnach von jedem im Team, dass er sowohl gegen Stuttgart als auch gegen Essen bis zur letzten Sekunde alles gibt“, fordert Spielbuehler. Bereits am Sonnabend (Kickoff: 15 Uhr) wird sich zeigen, ob auch die jüngste Verstärkung der Dresden Monarchs ähnlich einschlagen kann, wie Quarterback Jake Christensen. Dann findet in Dresdens Heinz-Steyer-Stadion das letzte GFL-Heimspiel der Dresden Monarchs in dieser Saison statt.

Quelle: Dresden Monarchs

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!