Dresden Monarchs weiterhin ungeschlagen

Die Dresden Monarchs haben ihr drittes Ligaspiel mit 49:7 gegen die Cologne Falcons gewonnen. Am kommenden Sonntag werden sie von den Rebels im Berliner Momsenstadion erwartet. +++

 
Die Dresden Monarchs bleiben auch im dritten Ligaspiel ungeschlagen. Gut 1000 Fans, die den Monarchs hochwasserbedingt vom Heinz-Field ins Trainingszentrum an der Bärnsdorfer Strasse gefolgt waren, sahen einen souveränen 49:7 Erfolg gegen die Cologne Falcons (21:0/21:0/7:7/0:0).
 
Vielleicht ist das ja tatsächlich mal ein gutes Omen, auf das der Monarch-Stadionsprecher während des Spiels hinwies: im Jahr des letzten Elbe-Hochwassers legten die Dresden Monarchs ihre legendäre Perfect Season hin. Sie verloren kein einziges Spiel und stiegen am Ende völlig verdient in die erste Liga auf. Jetzt steht das Wasser wieder viel zu hoch. Wieder haben viele Fans aber auch Dresdner Spieler eigentlich etwas ganz anderes im Kopf als Football. Aber genau wie 2002 schaffen sie es, mal für drei Stunden an etwas anderes zu denken.

Grandios aus Sicht der Monarchs war an diesem Samstag vor allem die erste Halbzeit. Da funktionierte so ziemlich alles in allen Mannschaftsteilen. Der Aufsteiger aus Köln hatte dem wenig entgegenzusetzen. Folgerichtig legten die Gastgeber Touchdown um Touchdown hin. Der erste kam nach knapp drei Minuten Spielzeit. QB Jeff Welsh ließ seine Offense rollen, die stockte nur kurz in der Spielfeldmitte, nahm dann wieder Fahrt auf und belohnte sich mit einem kurzen Pass in die Endzone auf René Horschig (PAT Hilgenfeld 7:0). Touchdown Nummer 2 und 3 besorgte Trevar Deed, einmal über 11 und einmal über 6 Yards (PAT Hilgenfeld 14:0; 21:0). In Viertel Zwei legte Jan Hilgenfeld nach. Der Receiver fing zunächst einen spektakulär langen Pass von Welsh kurz vor der Endzone. Der nächste Pass segelt über die Goalline, wo wieder Hilgenfeld fangbereit stand (PAT Hilgenfeld 28:0).

Die beiden nächsten Scores kamen wieder per Lauf. Zunächst Trevar Deed, diesmal über 4 Yard und wenig später Ivo Schönberner über 2 (PAT Hilgenfeld 35:0; 42:0).
Begünstigt wurde dieses Punktefestival wieder von einer umsichtigen aber auch dominierenden Monarch Defense. Köln kam bis zur Pause noch nicht mal bis über die Mittellinie, so stark war der Druck. Zwei Interceptions (Donnie Avand und Luke Laolagi) brachten Dresden zusätzlich schnell in aussichtsreiche Position. Und mit dem Halbzeitpfiff feierte das Publikum schon das zehnte Viertel seit Saisonstart, in dem Dresden keinen einzigen gegnerischen Punkt zuließ. Zur Kölner Ehrenrettung muss man allerdings auch erwähnen, dass die Falcons ausgerechnet auf Stamm-QB Benjamin Mentges verzichten musste. Für den sprang Jens Kriete ein, der die ersten zwei Viertel brauchte um sich auf die immer wieder heran rauschenden goldenen Helme einzustellen.
Was ihm und seinen Vorderleuten aber im zweiten Durchgang deutlich besser gelang, denn die Monarchs wechselten nun munter durch.
 
Nun wartet mit den Rebels am kommenden Sonntag, 16.06.13 im Berliner Momsenstadion nach diesem Saisonstart die erste große Herausforderung für die Monarchs.

Quelle: Dresden Monarchs e.V.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar