Dresden-Naußlitz: 83-Jähriger fiel nicht auf Betrüger herein

Trotz Drohungen mit Strafzahlungen ließ sich der Rentner nicht auf die vermeintliche Gewinnabwicklung mit dem Betrüger ein. +++

Ein 83-jähriger Dresdner ließ sich gestern nicht von Trickbetrügern hinters Licht führen. Trotz Drohungen mit Strafzahlungen, ließ er sich nicht auf die vermeintliche Gewinnabwicklung ein. Am Vormittag hatte ein Mann den Senior angerufen.

Er gab sich als Notar aus und sagte, der 83-Jährige hätte 69.000 Euro gewonnen. Damit das Geld an ihn ausgezahlt werden könne, müsste er lediglich rund 1.400 Euro „Gebühr“ transferieren. Trotz eines fast 45-minütigen Gespräches und der Redegewandtheit des Anrufers, ließ sich der Dresdner nicht täuschen. A

Auch als der vermeintliche Notar am Mittag nochmal anrief und mit Kontosperrung sowie Meldung beim Finanzamt drohte, ging der 83-Jährige nicht auf den Handel ein. Er legte auf und informierte die Polizei. Nicht zum ersten Mal hatten Trickbetrüger bei dem Dresdner ihr Glück versucht. Doch der Senior ließ sich nie auf die Maschen der Missetäter ein.

Quelle: Polizei Dresden