Dresden-Pass-Nutzer erhalten höheren Zuschuss bei Wochen- und Monatskarten

Kommunaler Zuschuss steigt ab 1. November 2009 auf neun Euro je Monat.

Der Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Wohnen hat in seiner Sitzung am 19. Oktober 2009 beschlossen, den kommunalen Zuschuss für den Erwerb von Zeitkarten der Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB AG) für Dresden-Pass-Nutzer um einen Euro auf nunmehr neun Euro je Wertmarke zu erhöhen. Die Änderung tritt mit Wirkung ab 1. November 2009 in Kraft. Sie soll die vom selben Zeitpunkt an gültige Tarifanpassung des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) für Einwohnerinnen und Einwohner mit geringem Einkommen abfangen.

Oberbürgermeisterin Helma Orosz ist sehr froh über das einstimmige Ausschuss-Votum zum Vorschlag ihrer Verwaltung. „Uns war es wichtig, die im Grundsatz notwendige Erhöhung der Tarife des VVO zum 1. November 2009 für die Dresdner Bürgerschaft sozial abzufedern. Ich freue mich, dass die Dresdner Verkehrsbetriebe AG nach wie vor zu ihrem Wort stehen und die Mehrbelastung aus der Erhöhung des Zuschusses voll übernehmen.“ Wie Sozialbürgermeister Martin Seidel dazu ergänzt, „trägt die DVB AG mit In-Kraft-Treten der Neuregelung nunmehr einen Anteil von vier Euro an der Neun-Euro-Wertmarke für Nutzer des Dresden-Passes. Die Differenz in Höhe von fünf Euro wird nach wie vor von der Stadt Dresden ausgeglichen.“

Mit der Erhöhung des Wertmarkenzuschusses um einen Euro sind für die DVB AG jährliche Mehrausgaben von circa 70 000 Euro zu erwarten. Nach den Worten von Sozialbürgermeister Martin Seidel sind die zusätzlich von der DVB AG bereitgestellten 70 000 Euro „gut angelegtes Geld. Ich danke der DVB AG ausdrücklich, für ihre bereits im Sommer abgegebene Zusage, die Mehrkosten zu übernehmen“, so Martin Seidel weiter. „Die Mittel helfen, die Mobilität und damit die Teilhabe von Einwohnern mit nur geringem Einkommen am öffentlichen Leben auch nach der Tariferhöhung des VVO auf einem hohen Niveau in Dresden zu erhalten.“

Von rund 19 400 Dresden-Pass-Inhabern nutzen mit Stand September 2009 circa 6150 Berechtigte den Mobilitätszuschuss per Wertmarke. Das sind rund 32 Prozent der Dresden-Pass-Inhaber. Die Tendenz ist bezüglich der prozentualen Inanspruchnahme, wie auch in absoluten Zahlen seit Monaten steigend. Ganz besondere Steigerungsraten sind beim Erwerb von Zeitkarten der DVB AG im Abonnement zu verzeichnen. Der Anteil beträgt hier mittlerweile rund 72 Prozent aller eingesetzten Wertmarken. Der Grund dürfte vor allem im seit Mai 2009 sehr weit vereinfachten Verfahren zu finden sein.

Der Dresden-Pass selbst ist eine freiwillige und zusätzliche Leistung der Landeshauptstadt Dresden für Einwohnerinnen und Einwohner mit geringem Einkommen und Hauptwohnsitz in Dresden. Der Dresden-Pass berechtigt unter anderem zu kostengünstigeren Besuchen von Kultureinrichtungen der Landeshauptstadt bzw. dient als Legitimation zur Inanspruchnahme von Ermäßigungen, wie zum Beispiel einem ermäßigten Essengeld für die Tagesverpflegung in Kindertagesstätten oder einem Zuschuss zum Erwerb von Zeitkarten der DVB AG per Wertmarke. Die Wertmarke zum Dresden-Pass berechtigt zum ermäßigten Erwerb von Wochen- und Monatskarten der DVB AG in der Preisstufe A1.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!