„Dresden Preis“ für Michael Gorbatschow

Der internationale Dresdner Friedenspreis ist am Sonntag das erste Mal in Dresden verliehen worden. Erhalten hat ihn in der Semperoper der ehemalige sowjetische Regierungschef Michael Gorbatschow für sein Engagement des nuklearen Abrüstens. +++

Standing Ovations für einen ganz besonderen Mann. So wurde Michael Gorbatschow am Sonntag in der Dresdner Semperoper empfangen.

Der ehemalige sowjetische Präsident erhielt dort den mit 25.000 Euro dotierten „Dresden Preis“, gestiftet von der Organisation „Friends of Dresden Deutschland“.

Als Begründung hieß es: Mit dem Abbau der Mittelstreckenraketen Mitte der 80er Jahre habe Gorbatschow ein deutliches Signal für ein Ende des atomaren Wettrüstens gesetzt.

Wie die gegenwärtige atomare Bedrohung bekämpft werden kann, dazu äußerte sich Gorbatschow gegenüber DRESDEN FERNSEHEN.

Interview mit Michael Gorbatschow, Preisträger „Dresden Preis“ 

Auch der ehemaligen deutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher mahnte zur schnellen nuklearen Abrüstung und machte auf die Gefahren von Atomwaffen aufmerksam.

Interview mit Hans-Dietrich Genscher (FDP), Bundesaußenminister a.D. 

Gorbatschows Engagement für den Frieden würdigte auch Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich.
 
Interview mit  Stanislaw Tillich (CDU), Sachsens Ministerpräsident 

Ursprünglich sollte die Verleihung des „Dresden Preises“ an Michael Gorbatschow schon am Sonnabend statt finden, doch das sächsische Innenministerium hatte aus Sicherheitsgründen die Verleihung um einen Tag verschoben.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!