Dresden ruft zur Menschenkette am 13. Februar 2014 auf

Die Vorbereitungen für die Menschenkette am 13. Februar 2014 laufen auf Hochtouren. Die Dresdnerinnen und Dresdner sowie die Gäste der Stadt sind aufgerufen an der Menschenkette teilzunehmen.+++

Die Vorbereitungen für die Menschenkette am 13. Februar 2014 laufen auf Hochtouren. Die Dresdnerinnen und Dresdner sowie die Gäste der Stadt sind aufgerufen an der Menschenkette teilzunehmen, die ein starkes Symbol gegen alle Versuche ist, den 13. Februar zu missbrauchen.

Um möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zu erreichen, wirbt Dresden an verschiedenen Stellen für eine der wichtigsten Aktionen der Stadt. Vom 4. Februar bis 18. Februar 2014 werden 261 Citylightplakate für die Teilnahme an der Menschenkette in Dresden im gesamten Stadtgebiet aufrufen. Weitere 500 Plakate in verschiedenen Größen sowie 7 500 Klappkarten werden derzeit angefertigt.

Für deren Verteilung an öffentlichen Stellen bittet die Stadt um Mithilfe: Wer die Möglichkeit hat, Plakate aufzuhängen und Postkarten auszulegen, kann sich in der Pressestelle unter (03 51) 4 88 23 90 melden und das Material im Rathaus abholen. Ab Mitte Januar 2014 wird am Bauzaun der Baustelle des Neuen Rathaus wieder ein Banner zur Menschenkette einladen.

Zwei Wochen vor dem 13. Februar 2014 läuft im Fahrgastfernsehen der Dresdner Verkehrsbetriebe der Aufruf zur Menschenkette und das Programm an diesem Tag. Auf der Internetseite 13.februar.dresden.de kann man sich auch in diesem Jahr über alle Veranstaltungen und aktuellen Informationen zum 13. Februar 2014 informieren. Zum Gelingen der Menschenkette werden wieder viele Ordner gesucht. Wer Interesse hat, einmal als Ordner bei der Menschenkette dabei zu sein, ist herzlich eingeladen, an einer ersten Schulung teilzunehmen. Diese findet statt, am Mittwoch, 15. Januar 2014, 18.30 Uhr im Dresdner Rathaus, 1. Etage, Raum 13. Die Menschenkette startet am Donnerstag, 13. Februar 2014, 17 Uhr mit einer Rede der Oberbürgermeisterin am Rathaus. Anschließend werden sich die Bürgerinnen und Bürger in die Menschenkette einreihen und so beide Seiten der Elbe gegen 18 Uhr miteinander verbinden.

Wie bereits in den letzten beiden Jahren verteilen Ordner in der Menschenkette Postkarten, die als Ausdruck der Versöhnung unterschrieben nach Kiew und London verschickt werden. Die Karten können bei den Ordnern, an den Infopunkten oder im Rathaus abgegeben werden.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden