Dresden saniert Carolabrücke

Dresden - Die Sanierungsarbeiten an der Carolabrücke haben begonnen und sollen im vierten Quartal 2020 beendet sein. Neben einer neuen Fahrbahndecke können sich die Dresdner auch über breite Geh- und Fahrradwege freuen. Dabei kommt erstmalig Carbonbeton im Großbrückenbau zur Anwendung. Der innovative Baustoff eröffnet als leichterer und flexiblerer Materialverbund gegenüber dem Stahlbeton ganz neue Möglichkeiten der Brückensanierung. Die Kosten werden sich auf etwa 4,7 Millionen Euro belaufen, die die Stadt Dresden aus Eigenmitteln übernimmt.