Dresden schließt letzte Lücke im Sächsischen Jakobsweg

Am Samstag wird der Dresdenr Abschnitt des Sächsischen Jakobswegs eröffnet. Erster Bürgermeister Dirk Hilbert wird gemeinsam mit Dresdnerinnen und Dresdnern auf der neuen Strecke wandern. +++

Am Sonnabend, 27. April wird der Dresdner Abschnitt des Sächsischen Jakobswegs durch den Verein Sächsischer Jakobsweg e. V. und den Ersten Bürgermeister Dirk Hilbert eröffnet. Damit ist die Markierung des Sächsischen Jakobswegs zwischen Bautzen und Hof komplett. Die Dresdnerinnen und Dresdner sind an diesem Tag herzlich eingeladen, einmal die Landeshauptstadt in ihrer gesamten Ausdehnung entlang des Jakobswegs zu durchqueren. Vom Einstieg in die Dresdner Heide bis zur Grenze mit Freital misst der Abschnitt des Sächsischen Jakobswegs durch Dresden 20 Kilometer. Damit ist es den Dresdnern möglich, auf einem durchgehend markierten Weg bis nach Spanien zu pilgern. Zwischen der Dresdner Hofkirche und der Kathedrale in Santiago de Compostela liegen exakt 3 121 Kilometer. Der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert wird von 12.30 Uhr bis etwa 13.45 Uhr den Abschnitt durch die historische Altstadt begleiten, beginnend an der Katholischen Hofkirche.

„Ich bin sehr froh, dass die Markierung und Ausschilderung des Jakobswegs in Dresden noch rechtzeitig geklappt hat“, betont Dirk Hilbert, Erster Bürgermeister der Landeshauptstadt Dresden. „Dies ist vor allem dem fortwährenden Engagement des Vereins „Sächsischer Jakobsweg“ zu verdanken. Nun freue ich mich auf die gemeinsame Eröffnung am Sonnabend“, ergänzt Hilbert.
Start für die Wanderung entlang des „Dresdner Jakobswegs“ ist 9 Uhr am Gasthof in Ullersdorf, an der Dresdner Heide. Der Weg führt durch die Dresdner Heide, vorbei an Nordfriedhof und Sowjetischem Garnisionsfriedhof in die Radeberger Vorstadt. Über den rechtsseitigen Elbradweg geht es zur Staatskanzlei und über die Augustusbrücke in die historische Altstadt. Nach dem Postplatz macht der Weg einen Schwenk zur Jakobsgasse, dem Standort des einstigen Jacobihospitals, das im Mittelalter Pilger offen stand. Von dort geht es zur Annenkirche und über den Weißeritzgrünzug nach Plauen. Nach dem Bienertgarten und der Querung der Weißeritz wandern die Teilnehmer steil hinauf zur Begerburg in Dölzschen.

Der Sächsische Jakobsweg durchquert einschließlich eines kurzen oberfränkischen Teils neun sächsische Landkreise und kreisfreie Städte, 40 Kommunen sowie 113 evangelische und katholische Kirchgemeinden. Rund 1 100 Markierungen mit dem Zeichen der Jakobsmuschel weisen den Weg, hinzu kommen etwa 100 extra gefertigte Wegweiser. Gemeinsam mit der Stadt Freiberg wird der gesamte Weg am ersten Juniwochenende 2013 feierlich eröffnet werden. Der Pilgerführer mit Wanderkarten, Wegbeschreibung und Unterkunftsverzeichnis wird voraussichtlich Anfang Mai erscheinen. Der Sächsische Jakobsweg ist eingebettet in ein gesamt-europäisches Jakobswegenetz, das sich in Südfrankreich bündelt und letztendlich nach Santiago de Compostela in Spanien führt.

Tourplan und Einstiegsmöglichkeiten:

9 Uhr:         Beginn der Pilgerwanderung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger an der Bushaltestelle „Gasthof Ullersdorf“ in Ullersdorf. Verteilen von Pilgerausweisen auf Wunsch (Kostenpunkt: zwei Euro, Spenden willkommen). Erster Stempel an der Stempelstelle Ullersdorf
10.30 Uhr:         kurze Rast am „Saugarten“ in der Dresdner Heide; evtl. kurze Erläuterung durch einen Vertreter des Sachsenforsts zu den Wegenamen in der Dresdner Heide
11.30 Uhr:         Einstiegsmöglichkeit Marienallee
11.45 Uhr:         Einstiegsmöglichkeit Diakonissenkrankenhaus
12.30 Uhr:         Hofkirche / Zweiter Stempel an dortiger Stempelstelle/
Ab hier wandert der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert mit bis etwa 13.45 Uhr.
O-Töne sind möglich.
13.00 Uhr:         Ecke Am See/Jakobsgasse; kurze Erläuterung durch Ulrich Wolf zum Standort des ehemaligen Jakobshospitals
13.30 Uhr:        Stele Annenkirche Gruß- bzw. Schlusswort Herr Hilbert/Pressefoto
13.40 Uhr:         Ehrlichstraße
15.00 Uhr:         Einstiegsmöglichkeit DD-Plauen/Eingang Bienertgarten
15.30 Uhr:         Offizielles Ende nach Begerburg -Aufstieg an Grundschule Dölzschen

Quelle: Dresden – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit