Dresden: Schwerverletzte gefunden – Polizei geht von versuchter Tötung aus

Eine schwer verletzte Frau, die am Sonntag in einem parkähnlichen Gelände an der Tharandter Straße in Dresden gefunden worden war, gibt der Polizei Rätsel auf.

Ein Mann hatte die schwer verletzte 68-Jährige entdeckt und den Rettungsdienst alarmiert. Der Mann hatte persönlich in der Rettungswache an der Berliner Straße vorgesprochen. Die Schwerverletzte, die mit einem Fahrrad unterwegs war, wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei geht nicht von einem Unfall aus, sondern vermutet ein versuchtes Tötungsdelikt.

Mittlerweile wurde ein Phantombild von dem Unbekannten, der den Hinweis gegeben hatte, angefertigt. Die Polizei sucht diesen Mann als Zeugen. Er ist 1,70 bis 1,80 groß und schlank, etwa 40 bis 60 Jahre alt, hat graue Haare und trug ein schwarzes Basecap.

Der Mann war mit einem schwarzen Fahrrad unterwegs, sprach gutes Deutsch mit osteuropäischem Akzent.