Dresden spendet anlässlich des 25. Jahrestages Tschernobyl

Auch am 2. Advent öffnet Rathaus für Aktion Hoffnung 2011. Besonders Schuh- und Kleiderspenden sind gefragt. +++

m Rahmen der „Aktion Hoffnung 2011“ rufen das Büro für Humanitäre Hilfe der Qualifizierungs- und Arbeitsförderungsgesellschaft Dresden  und der Arbeitskreis „Humanitäre Hilfe für Osteuropa“ am 2. Adventsonntag, 4. Dezember 2011, noch einmal zu Sach- und Geldspenden auf. Diese werden von 9 bis 12 Uhr im Dresdner Rathaus, Haupteingang, Dr. Külz-Ring 19 (Achtung: wegen Bauarbeiten nicht wie in den Vorjahren an der Goldenen Pforte), entgegengenommen. Die Spenden kommen anlässlich des 25. Jahrestages der atomaren Katastrophe in Tschernobyl hilfsbedürftigen Menschen im zentralen Bezirkskrankenhaus Swenigorodka und Kindern in der Schule für Kunst und Handwerk zugute, in der begabte Kinder und Jugendliche aus der ganzen Ukraine gefördert werden. Dringend benötigt werden Bekleidung und Schuhe (insbesondere warme Sachen), Bettwäsche und Haushaltwäsche, Haushaltwaren, Spielzeug und Malutensilien sowie Süßigkeiten.
Außer Sachspenden sind auch Geldspenden dringend nötig, die zur Finanzierung der Hilfstransporte beitragen. Folgendes Konto der QAD steht dafür zur Verfügung: Ostsächsische Sparkasse Dresden, Konto 3120169420, BLZ 850 503 00, Stichwort „Aktion Hoffnung“.

Die „Aktion Hoffnung“ startete schon am 1. Adventssonntag. Obwohl 128 Dresdnerinnen und Dresdner das vergangene Wochenende bereits nutzten, um 296 Päckchen und Pakete abzugeben, ist der Hilfstransport noch nicht voll. Weitere Spenden sind also willkommen.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!