Dresden sucht seine schönste Kleingartenanlage

Dresden - Das eigene Fleckchen Grün mitten in der Großstadt – in Sachsen hat das Tradition. Tatsächlich sind wir Spitzenreiter in Sachen Schrebergarten – weltweit und mit großem Abstand! Allein in Dresden gibt es fast 24.000 Parzellen in 361 Vereinsanlagen.

Doch welche Kleingartenanlage ist die schönste? Um diesen Titel hatten sich in diesem Jahr 18 Vereine beworben, unter dem Motto „Kreative Gärten, bunte Vielfalt“.  Zehn davon haben es in die Endrunde geschafft.

Ortstermin im Kleingartenverein „Blumenau“ in Striesen. Vor über 100 Jahren wurde die Anlage gegründet – heute zählt sie 94 Parzellen.

Der Kleingartenverein Friebelstraße in Leubnitz-Neuostra. In direkter Nachbarschaft zweier weiterer Vereine schmiegen sich hier 93 Parzellen an einen Hang mit leichtem Gefälle – dafür wird man mit einem tollen Ausblick auf die Stadt entschädigt. Nachteil der Hanglage – unten sammelt sich das Wasser. Hier haben die drei Vereine gemeinsam ein Abflusssystem geschaffen – vorbildlich. Auffällig sind die begrünten Wege, die schmucken Lauben stehen alle in Reih und Glied und die Grundstücke sind top gepflegt.

Der Kleingartenverein „am Waldrand“ ist mit über 270 Parzellen einer der größten, er liegt zwischen Dresden und Radebeul, mitten im Grünen. Eine junge und moderne Anlage möchte man hier sein, da pfeift man auch schon mal auf Konventionen, natürlich immer im recht eng gesteckten Rahmen des Bundeskleingartengesetzes.

Am 20. Juni, zum Tag des Gartens, wird der Sieger gekührt. Wer sich selbst ein Bild von der Kreativität und der bunten Vielfalt in den Dresdner Kleingärten machen möchte - die Anlagen sind alle öffentlich zugänglich. Also wagen Sie doch einfach mal beim nächsten Spaziergang einen Blick übern Gartenzaun.