Dresden Titans: Das Spiel der Entscheidung

Die Dresden Titans empfangen beim 7Camicie-GAMEDAY am Sonntag um 16 Uhr in der Margon Arena die ifm Baskets Konstanz zum letzten Playdown-Heimspiel. Nur durch einen Sieg können sich die Elberiesen in der Liga halten. +++

 

Wenn der Schiedsrichter am Sonntag das vorletzte Match der Abstiegsrunde anpfeift, geht es für die „Elberiesen“ um alles. Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Breitengüßbach zählt für die „Titanen“ nur ein Sieg, um sicher die Liga zu halten. Für die Mannschaft von Trainer Thomas Krzywinski ist es das Spiel des Jahres; sein Team hat dabei alles in der eigenen Hand. Präsentiert wird das letzte Heimspiel der ProB-Saison vom Titans-Partner, dem italienischen Mode-Label „7Camicie“, welcher die Dresdner Korbjäger mit Hemden ausstattet.

Zudem wollen sich die Titans bei ihren treuen Fans bedanken. Allein die jüngste Unterstützung beim Auswärtsspiel in Breitengüßbach, als über 50 Dresdner Schlachtenbummler ihre Mannschaft in der Fremde anfeuerten, ist dafür Grund genug. Als erstes Highlight wird dafür die Dresdner Band „Harry Bushh“ vorm Tipp-Off exklusiv den allerersten Titans-Song „Herzlichen Dunk“ live in der Halle performen. Doch das größte Dankeschön soll von der Mannschaft selbst kommen. Mit einem Sieg wollen Robert Haas und Co. den Klassenerhalt in trockene Tücher bringen. Dafür müssen sie die knappe 92:91-Hinspielniederlage vergessen machen, um den direkten Vergleich mit den Schwaben zu gewinnen. „Aufgrund der Ausgangssituation sind wir zum Siegen verdammt“, weiß Vize-Kapitän Robert Haas. „Ich kenne das Gefühl, zu Hause abzusteigen. Das will ich nicht noch einmal erleben! Wir allein haben es in der Hand. Dafür müssen wir aber über unsere Leistungsgrenze gehen. Das sind wir uns und den Fans schuldig“, so „Bob“ abschließend.

Gelingt der Heimsieg, können die Konstanzer am letzten Spieltag aufgrund des direkten Vergleichs auch bei Punkteeinstand nicht mehr an den Titans vorbeiziehen. Um gegen die punktgleichen Baskets zu bestehen, müssen die Titans vor allem in der Defense über sich hinauswachsen. Denn die Gäste vom Bodensee laufen im Gegenzug in den Playdowns zu einer bis dahin nicht gekannten offensiven Höchstleistung auf. Rund 11 Punkte erzielt die Mannschaft von Gästetrainer Marko Radulovic pro Spiel mehr als noch in der Hauptrunde. Allen voran Aubrey Keith Conerly. Der Neuzugang aus Amerika hatte in allen vier bisherigen Partien der Abstiegsrunde immer mehr als 20 Punkte auf dem Konto. So traf der 29-jährige Point Guard auch am vergangenen Samstag zuverlässig in Hanau, wo die Seestädter einen unerwarteten 82:77-Erfolg feierten. Die Titans sind vorgewarnt und bereiten sich auf das wohl spannendste Spiel der Saison vor. Dabei hoffen sie noch einmal auf große Unterstützung von den Rängen. Die Margon Arena öffnet um 15 Uhr ihre Tore.

Quelle: Dresden Titans e.V.