Dresden Titans gewinnen eigenes Vorbereitungsturnier

Basketballer schlagen Cottbus mit 97:93 n.V. und Future Basketball Berlin mit 103:73.+++

Die Dresden Titans zeigen sich knapp 14 Tage vor dem Saisonstart der 1. Basketball-Regionalliga in guter Frühform. Eine Woche nach dem Gastspiel im tschechischen Usti nad Laben, wo es gegen mehrere Erstligisten teils heftige Niederlagen setzte, maßen sich die Elberiesen an diesem Wochenende beim eigenen Vorbereitungsturnier erfolgreich mit ihresgleichen. So bezwangen die Titans mit den White Devils Cottbus (97:93 n.V.) sowohl den Vorjahresvierten der 1. Regionalliga Nord, als auch die Mannschaft von Future Basketball Berlin (103:73), die im kommenden Jahr in der 2. Regionalliga Nord an den Start gehen wird. 

Nachdem sich zum Auftakt des Turniers die Lausitzer deutlich gegen die Hauptstädter durchsetzen konnten, stiegen die Titans als Gastgeber erst im zweiten Spiel des Tages ins Geschehen ein. Dabei musste Titans-Coach Thomas Krzywinski auf Top-Scorer Georg Dölle verzichten. Der hatte für das Wochenende frei bekommen, um einen lang geplanten Ausflug wahrnehmen zu können. Aber auch ohne „Schorch“ legten die Titanen gut los. 15:4 hieß es nach vier Minuten zugunsten der Hausherren, Mitte des zweiten Viertels wuchs die Führung auf 43:26 (17. Min.) an. Dann jedoch kehrte der Schlendrian ein. Mit einem 15:3-Lauf kämpften sich die Gäste bis zur Halbzeit noch auf fünf Zähler heran.

„In dieser Phase haben wir unkonzentriert agiert. Vor allem den Cottbusern Distanzschützen haben wir zu viel Platz gelassen“, kritisierte Trainer Krzywinski, der auch nach dem Seitenwechsel mit ansehen musste, wie seine Schützlinge das Zepter aus der Hand gaben. Es entwickelte sich ein enger Schlagabtausch, den beide Teams hätten für sich entscheiden können. Da jedoch sowohl die Cottbuser als auch die Dresdner in den Schlusssekunden an der Freiwurflinie patzten, ging es in die Verlängerung. Dort behielten die Titans dank Jason Boucher die Oberhand. Der 31-jährige US-Amerikaner zeigte den größten Siegeswillen und steuerte zehn der letzten 14 Zähler zum 97:93 n.V. bei.

Zum Abschluss wartete auf die Titans noch das Duell mit Future Basketball Berlin. Da die Hauptstädter ersatzgeschwächt angereist waren, nutzte Thomas Krzywinski die Gelegenheit, um seiner zweiten Garde etwas mehr Spielzeit zu geben. Vor allem Tim Schmidt (15 Punkte, 3 Dreier) und der jüngst vom BC Dresden gewechselte Thomas Lienhard (10) wussten ihre Chance zu nutzten. Am Ende stand ein ungefährdetes 103:73 zugunsten der Gastgeber. 

Am kommenden Wochenende reisen die Titans nun noch einmal nach Usti nad Laben ins Trainingslager. Von Freitag bis Sonntag wollen sie sich in Böhmen den letzten Feinschliff holen, ehe es am 24. September zum Saisonauftakt nach Zwickau geht.

Quelle: Dresden Titans e.V.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar