Dresden Titans: Klassenerhalt rückt näher

Zwickauer Auswärtssieg ermöglicht den Dresden Titans das Endspiel um den Klassenerhalt gegen Rattelsdorf am Sonnabend um 18 Uhr in der Margon Arena.

Noch einmal tief durchatmen bei den Dresden Titans und ein „Danke“ nach Westsachsen schicken. Nach dem 130:127-Auswärtserfolg des BC Zwickau beim Dresdner Abstiegskonkurrenten Rattelsdorf am letzten Sonntag kommt es nun in der 1. Basketball-Regionalliga Südost tatsächlich zwischen den Titans und Rattelsdorf zum Endspiel um den Klassenerhalt.

Am Sonnabend treffen sich das Schlusslicht aus Elbflorenz und der Vorletzte aus Franken in der Margon Arena, Bodenbacher Straße um 18 Uhr zum „Showdown“. Das Szenario ist ganz einfach: Nur ein Sieg mit mindestens 12 Punkten Differenz ermöglicht den Titanen den Klassenerhalt. Grund dafür ist das Regelwerk der Regionalliga, dass bei Punktgleichheit den direkten Vergleich betrachtet. Da die Elbriesen im Hinspiel mit 108:119 unterlagen müssen sie nun dieses Defizit im Rückspiel ausmerzen. „Es ist ähnlich wie im Eishockey.

Eine Art Best of 1 Playdown-Serie! Wer gewinnt kann bleiben, wer verliert muss gehen“, bringt es Titans-Geschäftsführer Gert Küchler auf den Punkt. Große Hoffnungen setzen die Schützlinge von Trainer Ronny Schönau auf den Heimvorteil, auch wenn dieser sich in der laufenden Spielzeit bisher noch nicht bemerkbar machen konnte.

„Nie war ein Heimsieg so wichtig wie dieses Mal“, weiß Kapitän Robert Haas in der Hoffnung den eigenen Fans am Sonnabend endlich den ersten Heimsieg bescheren zu können: „Nicht nur für, auch für den gesamten Dresdner Basketball wäre es immens wichtig, die Klasse zu halten. Ich hoffe, dass die Arena noch mal richtig voll wird und wir zum Schluss gemeinsam unser Ziel erreichen: den Klassenerhalt!“ „Es wird sicher keine leichte Aufgabe, aber die Jungs werden alles daran setzten, den Karren zum Schluss doch noch aus dem Dreck zu ziehen“, verspricht Coach Schönau.

Vor allem nach dem guten Auftritt seiner Schützlinge am vergangenen Freitag gegen Baunach (65:79) glaubt er nach wie vor fest an die Chance: „Wir können mit einem einzigen Sieg alles noch drehen. Es liegt allein an uns!“

Quelle: Dresden Titans

++
Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.