Dresden Titans mit griechischem Neuzugang

Die Dresdner Basketballer haben erstmals einen griechischen Spieler verpflichtet. Der 27-jährige Triantaffylos Tzakopoulos spielt bereits am kommenden Sonntag 16 Uhr in der Margon Arena gegen die Dachau Spurs. +++

Nach den Verletzungen von Jason Boucher und Tim Schmidt vor 14 Tagen haben die Dresden Titans im Vorfeld ihres Heimspiels gegen die Dachau Spurs am kommenden Sonntag (16 Uhr, Margon Arena) kurzfristig reagiert. Unter der Woche verpflichtete der Basketball-Regionalligist Triantaffylos Tzakopoulos. Der 27-jährige Grieche soll in den nächsten Wochen den verletzten Boucher auf der Position des Point Guards ersetzen.

Titans-Geschäftsführer Gert Küchler erläutert die Hintergründe: „Der Kontakt kam über Terrys Agenten aus Leipzig zustande. Der Blitztransfer wäre aber ohne die zusätzliche Unterstützung eines separaten Sponsorenpools nicht möglich gewesen. Unter anderem haben die Ostsächsische Sparkasse, das Opel-Autohaus Dresden, die SMobil-Agentur Henneberg, die Industriebedarf Sachsen GmbH, die Sparkassen-Versicherung, die Heidenauer Textildruckerei, die Heimbrock & Winkler Steuerberatungsgesellschaft mbH, Malermeister Steffen Fischer und unser Vorstandsmitglied Patrick Schreiber einen Extra-Beitrag geleistet. Damit sind die Kosten beinah komplett gedeckt. Natürlich freuen wir uns, wenn sich noch weitere Partner finden, die uns mit einem kleinen Betrag dazu weiterhelfen.“

Der erste Hellene im Titans-Jersey kam erst am Dienstag in Dresden an. Er stammt aus Saloniki im Norden Griechenlands. In seiner Heimat spielte der erfahrene Korbjäger mehrere Jahre in der ersten Liga, zuletzt für Iraklis Thessaloniki. Doch durch die Wirtschaftskrise haben auch die meisten griechischen (Basketball-)Vereine erhebliche Liquiditätsprobleme und bezahlen ihre Spieler bestenfalls verspätet. Deshalb entschied sich Terry, in dieser Saison auf ein zuverlässiges Angebot zu warten. Eine Hintertür im Reglement der 1. Regionalliga macht es nun möglich, dass er für die Titans auflaufen kann. „Da Terry in dieser Saison noch in keinem anderen Wettbewerb gespielt hat, konnten wir ihn ohne weiteres nachmelden“, ist Küchler froh.

Verletzungssorgen kennt auch der kommende Gegner nur zu gut. Die Gäste aus Dachau haben mittlerweile fünf angeschlagene Spieler zu beklagen. Gleichwohl kann Cheftrainer Christian Kunz darauf nicht in demselben Maße reagieren wie sein Dresdner Kollege. Nach zuletzt drei Niederlagen aus drei Partien rangieren die Oberbayern aktuell auf Tabellenplatz elf.

Im Hinspiel feierten die Dresdner Titanen zwar einen 102:71-Erfolg, aber trotzdem ist Vorsicht geboten. Denn Dachaus Schlüsselspieler, Kenneth Jones, erzielte damals mit 28 Zählern mehr als ein Drittel der gesamten Dachauer-Punkte. Der US-Amerikaner ist mit 27,7 Punkten und 12,6 Rebounds pro Spiel der mit Abstand beste Brettspieler der 1. Regionalliga Südost. „Es wird eine Herausforderung für uns sein, diesen Spieler in den Griff zu bekommen und gleichzeitig unseren Neuzugang zu integrieren“, mahnt Coach Krzywinski seine Spieler zur Konzentration.

Quelle: Dresden Titans e.V.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!