Dresden Titans siegen in Dresden

Dresden Titans gewinnen am Sonntagnachmittag mit 114:72 gegen Rattelsdorf vor 735 Zuschauern in der Margon Arena. +++

Mit einem souveränen 114:72 (64:35)-Sieg gegen die Rattelsdorf Independents feierten die Korbjäger der Dresden Titans am Sonntag ihren 16. Erfolg in der laufenden Saison und marschieren weiterhin unaufhaltsam Richtung Meisterschaft in der 1. Regionalliga Südost.

Dabei war um 16 Uhr, dem offiziellen Tipp-Off-Termin, noch fraglich, ob die Partie überhaupt stattfinden würde. Warum? Die Gäste aus Rattelsdorf steckten zu diesem Zeitpunkt noch auf der Autobahn in Richtung Dresden im Stau fest. Die Verantwortlichen der Titans sahen sich dadurch mit einer unerwarteten Situation konfrontiert, wie Manager Gert Küchler erläutert:
„Kurz vor Tip-Off standen wir mit einer leeren Gästebank aber einer voll besetzten Haupttribüne da. Da fragt man sich schon, was machst Du, wenn die jetzt nicht kommen.“ Gemäß den offiziellen Regularien des Deutschen Basketballbundes (DBB) hätten die Hausherren formal Protest einlegen können.

„Somit wäre die Partie am grünen Tisch zu unseren Gunsten entschieden worden. Jedoch haben wir diese Option nicht in Erwägung gezogen, da sich schließlich Fans und Spieler auf ein unterhaltsames Basketballmatch gefreut haben“, verdeutlichte Küchler die Entscheidung für einen späteren Spielbeginn. Als es dann um 16:45 Uhr endlich losging, feuerten die Titans aus allen Rohren!

Mit einem 12:0-Lauf in der Mitte des ersten Viertels zogen die „Elbriesen“ unaufhaltsam ihren Gegnern davon. Bereits nach zehn Minuten waren bei einem Zwischenstand von 33:16 die Fronten geklärt. Zu der furiosen Offensivleistung gesellte sich diesmal eine ebenso gute Defensivarbeit der Elbestädter. Einzig Rattelsdorfs Top-Scorer Webster Moreland (28 Punkte) verstand es, mit einigen Flugeinlagen dem Dresdner Publikum hin und wieder ein anerkennendes Raunen zu entlocken.

Die Titans glänzten dagegen mit einer Teamleistung. Von den zwölf Dresdner Akteuren, die allesamt zu Punkte kamen, stachen am Ende Georg Dölle und Andreas Endig (je 18 Punkte / 7 Rebounds) heraus.

Titans-Coach Thomas Krzywinski wollte den Erfolg nicht überbewerten: „Der Sieg war verdient, aber man sollte auch nicht vergessen, dass die Rattelsdorfer ersatzgeschwächt und praktisch ohne Erwärmung antreten mussten.“ Gleichwohl, den Spielern der „Titanen“ war das egal. Nachdem die Verfolger aus Ansbach und Weiden am Tag zuvor ebenfalls gewonnen hatten, galt es die eigenen Hausaufgaben zu erledigen. Das ist ihnen eindrucksvoll gelungen.
 

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!