Dresden Titans stehen vor Derby mit Würzburg

Die Basketballer haben mit einem Sieg am Samstag in Würzburg die Chance ihren Klassenerhalt festzumachen und am Saisonende auf Platz sechs der Tabelle zu sein. +++

Die Dresden Titans gastieren am Samstag um 20:30 Uhr zu später Stunde beim aktuellen Comeback-Team der Regionalliga in Würzburg.

Für die Dresden Titans beginnt an diesem Wochenende der Saisonendspurt. Im Auswärtsduell mit der TG Würzburg wollen die Elberiesen am Samstagabend die erste von drei verbleibenden Hürden nehmen. Gleichwohl wartet in  der unterfränkischen Basketballhochburg ein selbstbewusster Gegner. Die Gastgeber sind seit vier Spielen ungeschlagen und können mit einem Sieg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Den haben die „Titanen“ bereits zu 99 Prozent sicher, aber ein Erfolg in der Heimatstadt von NBA-Star Dirk Nowitzki würde den Ligaverbleib endgültig besiegeln.

„Die Entwicklung unserer Gegner zeigt, dass wir das ganze Spiel über wachsam bleiben müssen und nicht den Fehler begehen dürfen, sie zu unterschätzen“, sagte Dresdens Trainer Thomas Krzywinski und verweist auf das überraschende Comeback der Würzbürger, die vor wenigen Wochen noch als Schlusslicht der Tabelle in der 1. Regionalliga Südost weit abgeschlagen waren.

Während die Würzburger Korbjäger am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenzweiten aus Ansbach zu ihrer vorläufigen Höchstform aufliefen, mussten die Titans aufgrund einer Spieltagsverschiebung diesmal aussetzen. Einen psychologischen Nachteil seiner Mannschaft will der Thomas Krzywinski dennoch nicht erkennen. Vielmehr erwartet er einen engen Schlagabtausch beider Teams: „Die Jungs sind heiß darauf, endlich wieder Basketball zu spielen. Nach dem schwachen Auftritt vor 14 Tagen in Ansbach gibt es einiges wieder gut zu machen. Immerhin wollen wir die Saison mit einen positiven Gefühl beenden.“

Während die Würzbürger von Triumph zu Triumph eilen sind die Titans aktuell weiter auf der Suche nach ihrer verloren gegangenen Konstanz der Hinrunde. In der ersten Saisonhälfte schossen sich Krzywinskis Schützlinge mit acht Siegen aus 13 Spielen auf Platz fünf der Tabelle. In der Rückrunde allerdings konnten die „Titanen“ erst drei Mal jubeln. Dabei haben sie noch alle Chancen die aktuelle Spielzeit zur besten der Vereinsgeschichte zu machen. Denn in der Saison 2008 landeten die Titans bei ihrem Debüt im Unterhaus der 2. Bundesliga am Ende auf Rang neun. Mit einem Sieg am Samstag würde diesmal sogar Platz sechs winken. Das dürfte als Motivation reichen. 

Quelle: Dresden Titans Basketball Club

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!