Dresden Titans überwintern auf Platz eins

Dresden Titans bezwingen im Spitzenspiel die TS Longhorns Herzogenaurach mit 76:62 (16:20, 13:12, 18:10, 29:20) und beenden das Jahr als Tabellenführer.

Vier Tage vor Heiligabend haben sich die Dresden Titans am Sonntagnachmittag bereits selbst beschenkt. Dank eines 76:62-Heimsieges über die TS Herzogenaurach dürfen die Elberiesen nunmehr auf Tabellenplatz eins der 2. Regionalliga Südost überwintern. Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte, entschieden die Dresdner die Partie im dritten und vierten Viertel für sich. Vor gut 400 Zuschauern glückte damit nicht nur Revanche für die Hinspielniederlage (76:88) im Oktober, auch konnten die Titans den direkten Vergleich mit ihrem ärgsten Verfolger für sich entscheiden.

Von Beginn an versprach das Duell der zweitplatzierten Titans mit dem Vierten ein harter Kampf zu werden. Nachdem das erste Aufeinandertreffen erst nach Verlängerung zugunsten der Aurachstädter ausgegangen war, wollten die „Titanen“ beim Wiedersehen beweisen, dass sie seither zur besseren Mannschaft gewachsen sind. Jedoch, schien zunächst die einmal mehr spektakuläre Einlaufshow, obgleich sie diesmal ohne Feueralarm vonstatten ging, nicht nur den Halleninnenraum vernebelt zu haben. So lief im ersten Viertel bei den Gastgebern nur wenig zusammen.

Zurecht gingen die Gäste zu Beginn mit fünf Zählern in Führung, jedoch konnten sie sich nicht entscheidender absetzen. So sorgten die „Titanen“ etwa mit fünf Punkten in Folge dafür, dass es zum Ende des ersten Abschnitts „nur“ bei einem 16:20-Rückstand blieb. In den folgenden Spielminuten fanden die Elbestädter besser ins Spiel. Einige Fehlpässe verhinderten aber (noch) die eigene Führung. Im Gegenzug konnten die Mittelfranken mit konzentriertem Vorgehen ein ums andere Mal punkten. Den nunmehr auf drei Punkte geschmolzene Vorsprung beim 32:29-Pausenstand verdankten die Gäste in hohem Maße ihrem clever agierenden Spieltrainer Angelos Plantzas, der mit 17 Punkten überzeugte.

In Hälfte zwei erlebte die erneut gut gefüllte Margon Arena eine Zäsur auf dem Parkett. Titans-Coach Thomas Krzywinski schien die richtigen Worte für seine Jungs gefunden zu haben, sodass diese beim 34:33 in der 23. Minute erstmals in Führung gingen. Die mit lediglich einem Pünktchen in Front liegenden Hausherren lieferten sich fortan einen spannenden Schlagabtausch mit den Herzogenaurachern. Die Franken konnten nach wie vor zahlreiche Distanzschüsse einnetzen. Dresdens Forward Georg Dölle wurde dieses Treiben dann zu bunt. Mit zwei ansehnlichen Blocks setzte er ein Zeichen mit Wirkung.

Nach dem Ende des dritten Viertels führten die Titans mit 47:42, was jedoch nicht bedeutete, dass die Partie schon entschieden war. Das erkannten die Fans auf den Rängen. Durch die Anfeuerungen motiviert, trumpften die Korbjäger aus Elbflorenz weiter konzentriert auf und konnten sich im Schlussakkord der Partie immer klarer absetzen. Top-Scorer der Partie wurde Georg Dölle (29 Punkte), der schließlich auch durch gutes Zuspiel seines Mannschaftskollegen Damir Bagaric mit einem sehenswerten Dunking den I-Punkt auf den Erfolg setzte.

Durch den Sie bei dem vorgezogenen Rückrundenauftakt haben die Titans nunmehr eine Partie mehr absolviert als ihre Chemnitzer Konkurrenten, welche die Elbestädter aufgrund des vor der Saison neu eingeführten Wertungssystems von Platz eins verdrängten. Somit kommt es auch gleich zum Start ins neue Jahr zu einem weiteren Kracherspiel, wenn die „Titanen“ am 10. Januar 2010 in die Chemnitzer Hartmannhalle reisen, um dort gegen den Herbstmeister Revanche zu nehmen.

HINWEIS: Für das Sachsenderby gegen Chemnitz plant der Verein eine Busreise mit seinen Fans. Interessenten können sich bis zum 31.12.09 per Email an info@dresden-titans.de anmelden. Die Kosten für die Fahrt inkl. Eintrittskarte belaufen sich auf 15,00 €.

Quelle: Dresdne Titans e.V.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar