Dresden und Leipzig sind Sachsens Tourismushochburgen

7,05 Millionen Gäste konnten die sächsischen Beherbergungseinrichtungen im Jahr 2012 begrüßen. +++

Das waren 5,0 Prozent mehr als im Jahr 2011 und bedeutet das fünfte Jahr in Folge einen Anstieg der Besucherzahlen. Die insgesamt 18,36 Millionen Übernachtungen ergaben einen Zuwachs von 6,1 Prozent im Vorjahresvergleich. Damit lag der Anstieg der Zahl der Übernachtungen in Sachsen wesentlich über den vorläufigen Ergebnissen für den Bundesdurchschnitt (vier Prozent).

Den Löwenanteil daran hatten die Städte Dresden und Leipzig. Fast die Hälfte aller Gäste des Freistaates (46 Prozent) machte in der Messestadt oder der Landeshauptstadt Station. Die Stadt Leipzig konnte sich über den größten Zuwachs bei den Ankünften von 10,6 Prozent (1,35 Millionen Gäste) und bei den Übernachtungen von 13,4 Prozent (2,48 Millionen Übernachtungen) freuen. Mehr als zwei Drittel der Übernachtungen wurden in der Hotellerie (Hotels, Gasthöfe, Pensionen) gebucht. Hier verzeichneten von allem die Hotels garnis einen überdurchschnittlichen Anstieg von 10,9 Prozent bzw. 14,3 Prozent bei Besucher- und Übernachtungszahlen.

Nahezu jeder neunte Gast in einer sächsischen Beherbergungseinrichtung hatte seinen ständigen Wohnsitz im Ausland. Deren Anteil ist im Jahr 2012 gestiegen, weil die Zuwachsrate bei den ausländischen Besucherzahlen mit 8,6 Prozent fast doppelt so hoch war wie die der Gäste aus Deutschland (4,6 Prozent). Die meisten ausländischen Besucher kamen aus den Niederlanden (mehr als 72 000). Auf Platz zwei folgte die Schweiz mit 64 000 Gästen, das waren 17,7 Prozent mehr als im Jahr 2011.

Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaats Sachsen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar