Dresden vergibt Weihnachtsmarkt-Lizenzen

Dresden schreibt die Organisation und Durchführung von Weihnachtsmärkten ab 2012 aus. Ausgeschrieben sind sieben Standorte wie z.B. Prager Straße, Hauptstraße, Taschenberg und An der Dreikönigskirche. +++

Dresden vergibt Konzessionen für Weihnachtsmärkte

Dazu startete das Amt für Wirtschaftsförderung am 13. Oktober 2011 ein Vergabeverfahren für Dienstleistungskonzessionen, welche zum Betrieb von Märkten während der Adventszeit auf innerstädtischen Straßen und Plätzen berechtigen. Die Konzessionen haben zunächst eine Laufzeit von drei Jahren und können optional von der Stadt um zwei Jahre verlängert werden. Angebotsschluss ist der 24. November 2011. Ausgeschrieben sind die sieben Standorte Prager Straße, Hauptstraße, Taschenberg, An der Dreikönigskirche, Postplatz, Neumarkt sowie Dr.-Külz-Ring. Die Fläche vor dem Dr.-Külz-Ring soll ausschließlich für Veranstaltungen zu Gunsten karitativer Vereine genutzt werden. Den Dresdner Striezelmarkt, Leitmarkt Dresdens während der Advents- und Weihnachtszeit, betreibt die Landeshauptstadt weiterhin selbst als kommunalen Markt.

„Ziel der Ausschreibung ist es, Dresden als Weihnachtsstadt noch stärker zu profilieren und die Besucher mit einer neuen Themenvielfalt zu begeistern“, sagt Birgit Monßen, Leiterin des Amtes für Wirtschaftsförderung. „Dresdens Alt- und Neustadt bieten dafür eine deutschlandweit einzigartige Kulisse.“ Die Bewerber sollen inhaltliche und gestalterische Konzepte für die Märkte an den ausgeschriebenen Standorten einreichen. Alle Vorschläge werden einem Auswahlgremium präsentiert, dem neben der Stadtverwaltung unter anderem die Dresden Marketing GmbH, die Dresden Tourismus GmbH, der City Management e.V. sowie Vertreter der Ortsämter Altstadt und Neustadt angehören. Die Zuschläge erteilt der Ausschuss für Wirtschaftsförderung getrennt für jeden einzelnen Standort Anfang 2012.

Damit wird die Landeshauptstadt Dresden 2011 letztmalig die Weihnachtsmärkte auf der Prager Straße und der Hauptstraße als kommunale Märkte betreiben. Es ändert sich damit auch die Vergabepraxis der anderen Weihnachtsmärkte im Stadtkern, welche bisher als Sondernutzung durch das Straßen- und Tiefbauamt erteilt wurden. Die bisher einzige vergebene Konzession für einen Weihnachtsmarkt, die für den „Advent auf dem Neumarkt“, läuft Ende 2011 aus.

Die Ausschreibung ist Teil der Umsetzung des Nutzungskonzepts zu Märkten auf innerstädtischen Straßen und Plätzen der Landeshauptstadt Dresden während der Adventszeit, welches der Stadtrat am 3. März 2011 beschlossen hatte. Demnach sollen nur noch die sieben jetzt ausgeschriebenen Weihnachtsmärkte sowie der Dresdner Striezelmarkt (Landeshauptstadt Dresden), der Weihnachtsmarkt im Stallhof (Freistaat Sachsen) sowie der weihnachtliche Markt in der Münzgasse während der Adventszeit im Stadtkern stattfinden dürfen.

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar