Dresden wird zur Agrarhauptstadt

Dresden - Dresden wird zur deutschen Agrarhauptstadt. Zumindest für einen Tag im Juni. Denn am 1. Juni trifft sich die Agrarbranche in der Messe Dresden zum ersten Mal zur INNOVATIONS-CONVENTION 2018, einem Fachsymposium für Landwirtschaft, Agrartechnik und den ländlichen Raum.

Auf der eintägigen Veranstaltung kommen rund 350 Experten aus ganz Deutschland zusammen, um über die Landwirtschaft der Zukunft zu sprechen. Auf welche technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Entwicklungen müssen sich Landwirte einstellen und was tun Wissenschaftler, Ingenieure, Politiker und Unternehmer, um die Arbeit auf den Feldern, Wiesen und in den Ställen besser zu machen? Darüber diskutieren die wichtigsten Akteure der Agrarwirtschaft in Podiumsdiskussionen, verschiedenen Sessions und auf einer großen Ausstellung.

Inhaltlich geht es von der Nutzung von Satellitendaten zur Ertragsermittlung im Futterbau und den Einsatz von Drohnen zur Erfassung und Überwachung über Tierwohl, Tierhygiene und Herdenmanagement.

Des Weiteren zu Alternativen im Einsatz von Glyphosat, Wertschöpfungsketten in strukturschwachen Gebieten sowie Antworten von Politik, Wissenschaft und Unternehmen auf die Herausforderungen im ländlichen Raum.

Teilnehmer der Veranstaltung sind unter anderen der sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt, der Publizist Stefan Aust und der als

© Sachsen Fernsehen

„Börsenbauer" deutschlandweit bekannte Landwirt und Analyst Johann Schmalhofer. Dass sich die Veranstalter vom INNO-COM e.V. gemeinsam mit dem sächsischen Netzwerk für Agrartechnik AgroSax für Dresden als Austragungsort dieser deutschlandweit einmaligen Veranstaltung entschieden haben, ist dabei kein Zufall. Denn Dresden gilt mit seiner Wissenschaftslandschaft und seinen Technologieunternehmen als Innovations-Hotspot. Dass hierzulande, wenn es um Fortschritt und NInnovationen geht, so wenig an die Landwirtschaft und den ländlichen Raum gedacht wird, halten die Veranstalter indes für ein Versäumnis. „Allerorts wird über Innovationen und den technischen Fortschritt gesprochen. Alles dreht sich um Digitalisierung, das Internet der Dinge oder die Industrie 4.0.

© Sachsen Fernsehen

Viel zu selten denkt man bei solchen Begriffen an die Landwirtschaft. Das ist ein Fehler. Denn die Agrarwirtschaft ist nicht nur eine der wichtigsten und stärksten Branchen in Sachsen und Mitteldeutschland, sie zeichnet sich auch durch eine enorme Innovationskraft aus. Dabei bleiben Landwirte und Bauern nicht im Theoretischen. Landwirtschaft macht Fortschritt praktisch. Wer für die Lebensgrundlagen der Menschen da ist, wer in, mit und für die Natur arbeitet, arbeitet in einem außerordentlich sensiblen Bereich, steht zurecht unter Beobachtung und ist deshalb immer auf der Suche, nach noch besseren Lösungen.

Und bei allem Drang zur Urbanisierung: Ohne Bauern ist alles nichts und ohne robuste und attraktive ländliche Räume hat auch der moderne Städter nichts auf dem Tisch.", so der Vorstandsvorsitzende des INNO-COM e.V., Dr. Frank Thomas.

Die INNOVATIONS-CONVENTION 2018 findet am Freitag, dem 1. Juni 2018 von 10 bis 16 Uhr, in der Messe Dresden statt. Am Vorabend (31. Mai) findet ein Empfang in der „Alten Börse" der Messe statt. Die Veranstaltung wird durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft gefördert und ist Teil der Zukunftsinitiative des Ministeriums (simul+).