Dresdens beste Nachwuchssportler bei Sportjugendehrung ausgezeichnet

Am Samstag wurden die erfolgreichsten jungen Sportlerinnen und Sportler der Dresdner Sportvereine für ihre herausragenden Leistungen bei nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet. Mehr bei DF-Online.+++

Bei der Festveranstaltung der Sportjugendehrung am 14. Juni 2014 wurden die erfolgreichsten jungen Sportlerinnen und Sportler der Dresdner Sportvereine für ihre herausragenden Leistungen bei nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet. Sie bekamen im Rahmen einer Preisverleihung im CinemaxX Dresden Pokale, Urkunden und Preise überreicht.

Im Vorfeld der Verleihung hatten die Vereine selbst die Möglichkeit, ihre besten Sportlerinnen und Sportler (bis 18 Jahre) für die Sportjugendehrung zu nominieren. Eine Fachjury aus Vertretern der Sportjugend Dresden und Dresdner Sportvereinen wählte aus der Liste der Nominierten in den Kategorien „Jugendsportlerin 2014“, „Jugendsportler 2014“, „Jugendmannschaft 2014“, „Die besondere Leistung“ und „Besonderes Engagement in der Jugendarbeit“ die Preisträgerinnen und Preisträger aus – die drei Erstplatzierten wurden am Sonnabend im CinemaxX Dresden geehrt.

Holger Thomas, 2. Vorsitzender der Sportjugend Dresden, weist auf die Bedeutung der Preisverleihung für die jungen Nachwuchssportlerinnen und -sportler hin: „Nicht wenige, die in sehr jungen Jahren von uns ausgezeichnet wurden, waren später Kandidaten zur Sportlerwahl bei der Dresdner Gala des Sports.“ Die Sportjugend Dresden (SJD) ist Ausrichter der Sportjugendehrung. Mit den derzeit über 30.000 Kindern und Jugendlichen in mehr als 300 Mitgliedsvereinen ist die SJD der größte Jugendverband in Dresden.

Nicht nur Familie, Verwandte und Vereinskameraden applaudierten für die ausgezeichneten Sportlerinnen und Sportler – auch Sebastian Schmidt, Leiter des Eigenbetriebs Sportstätten Dresden, war bei der Preisverleihung im CinemaxX Dresden dabei. An fünf Ehrenamtliche überreichte er persönlich die „Urkunde der Landeshauptstadt Dresden für besonderes Engagement in der Jugendarbeit“.

Die Preisträger der Sportjugendehrung 2014:

In der Kategorie „Jugendsportlerin 2014“:

1. Platz: Louisa Stawczynski (17) – Dresdner Sportclub 1898 e.V., Abt. Wasserspringen

Bei den Jugendeuropameisterschaften 2013 sprang Louisa zur Silbermedaille vom 3-Meter-Brett. Ein klares Votum der Jury für den Titel Jugendsportlerin des Jahres.

2. Platz: Xenia Mühle (15) – Eislauf-Verein Dresden

Xenia gewann die Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf. Dies überzeugte die Jury der Sportjugendehrung, die Xenia auf den 2. Platz wählte.

3. Platz: Linda Sterzik (14) –
Dresdner Fecht-Club 1998 e.V.

Linda erkämpfte sich bei den Deutschen Meisterschaften in der B-Jugend im Damenflorett den 3. Platz.

In der Kategorie „Jugendsportler 2014“:

1. Platz: Richard Leupold (18) –
Skiklub Dresden-Niedersedlitz e.V.

Richard ist im Moment die größte Dresdner Nachwuchshoffnung in Sachen Skilanglauf und konnte sich auch in diesem Jahr wieder den Deutschen Meistertitel erkämpfen. Dieses Mal über 15 km klassische Technik, und dass, obwohl er in seiner Doppelaltersklasse dem jüngeren Jahrgang angehört. Des Weiteren holte Richard im Rahmen der diesjährigen Deutschlandpokalreihe noch zwei Silbermedaillen sowie eine in Bronzemedaille, um nur einige seiner nationalen und regionalen Erfolge zu nennen. Damit war er bester Sachse seiner Altersklasse. Viele Gründe für die Jury, ihn als Jugendsportler des Jahres zu ehren.

2. Platz: Jonathan Petzke (16) –
Dresdner Sportclub 1898 e.V., Abt. Leichtathletik

Jonathan sicherte sich nicht nur bei unserer Ehrung die Silbermedaille, sondern auch bei den Deutschen Blockmeisterschaften der Leichtathleten. Im Dezember 2013 lief er außerdem sächsischen Landesrekord über 60 Meter und erkämpfte sich dieses Jahr den 5. Platz über 60 Meter Hürden bei den Deutschen U20 Meisterschaften.

3. Platz: Timo Barthel (18) –
Dresdner Sportclub 1898 e.V., Abt. Wasserspringen

Timo erkämpfte sich die Bronzemedaille bei der Jugendeuropameisterschaft 2013 vom 1-Meter-Brett.

In der Kategorie „Jugendmannschaft 2014“:

1. Platz: Damengruppe Jugend mit Sarah Arndt, Anika Liebelt und Johanna Schmalfuß – Dresdner Sportclub 1898 e.V., Sportakrobatik:

Die 3 jungen Damen belegten viele Podestplatzierungen bei Deutschen Meisterschaften sowie bei nationalen und internationalen Turnieren. Die beeindruckendste Leistung und für unsere Jury der Hauptgrund sie zur Jugendmannschaft des Jahres zu ehren: der 4. Platz bei den Jugend-Europameisterschaften 2013 in Portugal.

2. Platz: Unihockey Igels Dresden U 15 – Unihockey Igels Dresden e.V.

Das Team erspielte sich in der vergangenen Saison den Titel als Deutscher Vizemeister U15 im Floorball. Nach einer überragenden Saisonleistung qualifizierten sich die Igels mit einem 2. Platz in den Playoffs für die Deutsche Meisterschaft. Im Finale mussten sie sich zwar Dauerrivale Harzgerode geschlagen geben. Trotzdem krönten sie ihre bisher erfolgreichste Saison mit dem verdienten Vizemeistertitel – und auch unserer Jury war das Silber wert.“

3. Platz: U19-Mannschaft 2012/2013 – SG Dynamo Dresden e.V.

Die U19-Mannschaft schaffte in der Saison 2012/2013 den Aufstieg in die A-Junioren-Bundesliga. Dies ist nach der Wende der größte Erfolg im A-Jugend-Bereich der Vereinsgeschichte.

3. Platz: A-Jugendmannschaft Sachsenliga – HSV Dresden e.V.

Die Jungs der A-Jugendmannschaft errangen den Sachsenmeistertitel 2014 und damit einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte. Mit nur vier Minuspunkten landete man am Ende punktgleich vor der favorisierten Mannschaft von Nickelhütte Aue. Die A-Jugend des HSV besteht vorwiegend aus Spielern des jüngeren Geburtsjahrgangs 1996 und aus B-Jugend-Spielern, die sich eindrucksvoll gegen die oft deutlich ältere und körperlich robustere Konkurrenz durchsetzen konnte.

In der Kategorie „Besondere Leistung“:

Wilhelm Böhme – Judoclub Arashi Dresden e.V.:

Wilhelm beteiligt sich aktiv an der Vorbereitung der Wettkämpfer der Deutschen Meisterschaften. Er selbst erreicht leider immer nur den 4. Platz, weil ihm sein Kopf im Weg steht.

Helena Strauch-Stoll – Postsportverein Dresden e.V., Abt. Synchronschwimmen:

Helena ist während des Wachstums immer wieder sportlich ausgebremst worden. Trotzdem ist sie immer anwesend, sodass sie nun schon öfter als zuverlässiger Trainernachwuchs im Trainerstuhl sitzt. Dabei erledigt sie absolut verantwortungsbewusst die ihr übertragenen Aufgaben und macht in diesem Jahr ihren Rettungsschwimmer und die Wertungsrichterausbildung.

Max Florian Illing – HSV Dresden e.V.:

Max Florian stellte sich mit Erreichen des Mindestalters mit Erfolg der Herausforderung einer Schiedsrichterausbildung. Seitdem wirkt er äußerst engagiert als Schiedsrichter, zunächst parallel zur eigenen Spielertätigkeit. Eine schwerwiegende Verletzung zu Beginn der laufenden Saison stellte die Fortsetzung seiner Laufbahn in Frage. Umso beachtlicher ist es, dass er sich verstärkt und mit ausgezeichnetem Engagement seiner Schiedsrichtertätigkeit zuwendet und damit einen wichtigen Beitrag zur Absicherung des Spielbetriebs beim Verein und im Verband leistet.

Svenja Schlicke – Postsportverein Dresden e.V., Abt. Schwimmen:

Man hat’s nicht leicht als „Teenie“, schon gar nicht, wenn die Trainingsgruppe nur aus Jungs besteht, die sich gerne laut und mit frechen Sprüchen im Training in Szene setzen. Doch Svenja nimmt’s sportlich und schwimmt sich nicht nur im Training in vordere Positionen. Auch wenn es von ihren Trainingskollegen keiner zugeben würde -denn kein Junge in diesem Alter lässt sich gerne von Mädchen überholen- aber ein bisschen bewundern sie Svenja dann doch.

Urkunde der Landeshauptstadt Dresden für besonderes Engagement in der Jugendarbeit:

Steffen Herzer – Dresdner Sportclub 1898 e.V., Abt. Leichtathletik

Steffen Herzer ist langjähriger erfolgreicher Übungsleiter der Altersklasse 10 und 11. Viele seiner Sportler schaffen durch seine sehr gute Arbeit den Sprung auf die Sportschule und in den Kaderbereich. Zudem hat er viele ehrenamtliche Tätigkeiten in der Nachwuchsabteilung übernommen. Dazu gehört beispielsweise die Trainingslagerorganisation sowie die Wettkampfplanung und -durchführung.

Petra Vitera – Dresdner Sportclub 1898 e.V., Abt. Turnen & Sportakrobatik

Petra Vitera legt ein unbeschreibliches Engagement an den Tag und hält den Laden mit über 100 Sportlerinnen, Sportlern und Übungsleitern im Griff. Um mehr Zeit für ihre Schützlinge zu haben, hat sie sogar ihre Wochenarbeitszeit kürzen lassen und damit Einkommenseinbußen hingenommen.

Katrin Anton – Postsportverein Dresden e.V., Abt. Synchronschwimmen

Katrin Anton ist Trainerin und Hauptverantwortliche im Anfängerbereich. Trotz Schichtdienst und familiärer Belastung als 2fache Mutter deckt sie das Training regelmäßig ab. Außerdem entwickelt sie in ihrer Freizeit Konzepte, wie neue Mitglieder begeistert werden können. Mit ihrem Ehrgeiz reißt sie andere mit und sorgt so dafür, dass es nicht zum Stillstand kommt.

Frank Berthold – SG Dynamo Dresden e.V.

Frank Berthold ist seit Jahren ehrenamtlicher U19-Mannschaftsleiter. Er macht die Teilnahme an jedem Spiel möglich, obwohl teilweise Auswärtsfahrten bis Hamburg zu tätigen sind. Er ist immer verfügbar und hält dem Trainerteam den Rücken frei.

Johannes Scheinpflug – SG Gittersee e.V., Abt. Badminton

Johannes Scheinpflug ist 22 und erwirbt gerade die Trainerlizenz. Seit mehreren Jahren ist er schon zweimal pro Woche als Kinder- und Jugendtrainer tätig. Zudem ist er fast jedes Wochenende als Fahrer und Betreuer im Einsatz.

Quelle: Sportjugend Dresden im Kreissportbund Dresden e.V.

Foto (Ronald Seitz): Sportstättenchef Sebastian Schmidt übergibt die Urkunde der Landeshauptstadt Dresden für besonderes Engagement in der Jugendarbeit an Frank Berthold, U19-Mannschaftsleiter der SG Dynamo Dresden.